Keine Landung im Nirgendwo

Der Verbandsgemeinderat Neumagen-Dhron macht in Sachen "Realschule plus" Nägel mit Köpfen. Dazu gehören ein Ganztagesangebot und die damit verbundene Errichtung einer Mensa.

Neumagen-Dhron. Die Ausonius-Hauptschule und die Friedrich-Spee-Realschule sollen zum Schuljahr 2009/2010 zur Realschule plus verschmelzen. Das sehen entsprechende Anträge der Verbandsgemeinde Neumagen-Dhron (Trägerin der Hauptschule) und des Kreises Bernkastel-Wittlich (Träger der Realschule) vor.

Der Verbandsgemeinderat hat am Donnerstagabend schon einen weiteren Schritt getan und einen Antrag für die Anerkennung als Ganztagsschule gestellt. Es war auch Eile geboten, denn die Antragsfrist für das kommende Schuljahr endet am 3. November. "Wenn es eine Fusion der Schulen gibt, müssen wir auch ein Ganztagsangebot schaffen", begründete Bürgermeisterin Christiane Horsch den Antrag.

In Piesport gebe es eine Ganztags-Grundschule, in Neumagen-Dhron und Trittenheim Grundschulen mit einem Betreuungsangebot am Nachmittag. Eine weiterführende Schule mit Ganztagsangebot sei deshalb logisch. Horsch: "Sonst landet man im Nirwana."

Ein Ganztagsangebot sei ein "absolut wichtiges Kriterium". Die Resonanz auf Umfragen an der Hauptschule, an der Realschule und an den Grundschulen zeige, dass die Eltern dieses Angebot auch wahrnehmen wollen.

Für die Schülerinnen und Schüler, die sich anmelden, bedeutet dies, dass sie montags bis donnerstags bis 16 Uhr in der Schule bleiben. Am Nachmittag gibt es für sie ein Betreuungsangebot, das die Hausaufgaben beinhaltet.

Voraussetzung für den Betrieb als Ganztagsschule ist eine Mensa. Die Pläne dafür liegen bereits vor. Es ist mit Kosten von 135 000 Euro zu rechnen, die Verbandsgemeinde und Kreis anteilig übernehmen werden.

Im Raum steht noch die Frage, wer Träger der Realschule plus wird. "Wenn wir das wollen, müssen wir es beschließen", sagte die Bürgermeisterin. Eine Aussage zu dieser Frage sei derzeit aber noch nicht möglich.

Mehr von Volksfreund