Keine Rechnung für Bernkasteler Weinfestfeuerwerk

Bernkastel-Kues : Keine Rechnung für Bernkasteler Weinfestfeuerwerk

Die Stadt Bernkastel-Kues muss für das Weinfestfeuerwerk nichts bezahlen. Das hat Helmut Reuter von der Firma Steffes-Olig in Müllenbach (Eifel) dem TV mitgeteilt. Wie berichtet, konnte am Samstagabend nur die Hälfte des Feuerwerks gezündet werden – das vom Bernkasteler Moselufer aus.

Dagegen konnte zu der Zündmaschine im Bereich der Burg kein Kontakt hergestellt werden. Grund war, so Reuter, das vorangegangene kurze Gewitter. „Die Zündmaschine ist kaputt gegangen“, berichtet der Feuerwerker.

Er sei gegen einen solchen Schaden nicht versichert. Ein Teil des Feuerwerks beim Weinfest der Mittelmosel sei zwar abgeschossen worden, trotzdem verzichte er auf die Gesamtsumme. Es dürfte sich um eine Summe zwischen 20 000 und 25 000 Euro handeln. Bereits unmittelbar nach der Panne hatte Stadtbürgermeister Wolfgang Port gesagt, er rechne damit, keine Rechnung zu bekommen. Es gab viele Reaktionen in den sozialen Netzwerken. Helmut Reuter hat sie gelesen. „90 Prozent der Leute haben Verständnis geäußert“, berichtet Reuter. Am nächsten Samstag ist die Firma Steffes-Olig beim Straßenfest in Lieser im Einsatz. Die Lieserer Teilnehmer beim Festzug am Sonntag verteilten ihre Flyer mit der Bemerkung: „Nächsten Samstag Feuerwerk in Lieser, derselbe Feuerwerker, aber trocken.“

Mehr von Volksfreund