Keltenkatzen, Kaffeetassen, Kirner Bier

Keltenkatzen, Kaffeetassen, Kirner Bier

Das Nationalparkamt setzt auf Merchandising, um das Schutzgebiet attraktiver zu machen.

Erbeskopf Das Nationalparkamt muss eineseits seine naturpflegerischen Aufgaben im Nationalpark Hunsrück-Hochwald zu erfüllen, andererseits aber auch dafür sorgen, dass der Nationalpark touristisch in Wert gesetzt wird. In jüngsten Nationalparkversammlung berichtete Projektleiter Sören Sturm von den Aktivitäten, um die Region bekannter zu machen. Es gibt demnach beriets eine ganze Palette an Produkten, die auf den Nationalpark aufmerksam machen, aus der Region stammen und das Logo des Schutzgebietes tragen. Dazu zählen unter anderem Hochwaldkaffee, Kaffeetassen, Schmuck mit dem Keltenkatzenmotiv und weitere Produkte. "Ein besonders beachtetes neues Produkt ist eine Sonderedition "Nationalpark" eines Kellerbieres der Kirner Brauerei", sagt Sturm. In diesem Zusammenhag wurde inzwischen auch eine Gestaltungs und eine Verwendungsrichtlinie erarbeitet.
Außerdem finden Abstimmungsgespräche mit dem Regionalentwicklungsverein statt, um diese Aktivitäten zu koordinieren. Seit Eröffnung des Parks an Pfingsten 2015 haben auch schon private Firmen und Einzelpersonen investiert. Nach der Eröffnung des ersten "Nationalpark-Cafés" (Café Kelte Katz) in Nohfelden im dezember 2016 wurde in einem zweiten Bauabschnitt eine TErasse eingerichtet. Sturm: "Es soll nun in einem dritten Schritt auch noch ein Regionalladen folgen." In Kell am See wurden im Nationalpark-Partnerhotel "Hotel zur Post" die Bäder saniert und dabei Motive aus dem Naturpark und dem Nationalpark integriert. In Abentheuer entsteht ebenfalls ein Café, das als Anlaufstellt mit Informationen zum Nationalpark und zum Naturpark Saar-Hunsrück ausgestattet. In Thalfang sei zudem ein Boutique-Hotel in Planung, bemerkt Sturm. Insgesamt würden die einzelnen Maßnahmen greifen und nach und nach mehr Besucher in das Gebiet locken.

Mehr von Volksfreund