Kicken und Feiern ohne Sand

KINHEIM. (sve) Die 14. Auflage der Kinheimer Beachparty lockte erneut hunderte Gäste ans Moselufer. Auch das Fußballturnier fand wieder eine rege Teilnahme.

Zwölf Mannschaften spielten, quasi zur Einstimmung auf die abendliche Kinheimer Beachparty, um den Wanderpokal. Nach drei Jahren wechselte er erstmals den Besitzer, denn die Sieger aus den vergangenen Jahren traten nicht mehr an. Auch die "Krimmler Kickers" aus Bernkastel-Kues kämpften um den Turniersieg, aber es reichte nicht über das Viertelfinale hinaus. Dafür gab es aber im letzten Spiel noch einen Verletzten. Weiter kam da das Team "Portas" aus Lösnich und Kindel - es holte sich den Turniersieg und die damit verbundene Trophäe. Nach dem Kicken ging es dann ans Feiern: Die Beachparty begann. Kein Eintritt und moderate Getränkepreise lockten wie in den Jahren zuvor wieder zahlreiche Gäste an den Kinheimer Moselstrand, der allerdings keinen Sand aufweist, sondern Wiese. Aber das ließ die Besucher kalt, und so feierten sie ausgelassen in die warme Sommernacht. Auch die Veranstalter waren durchweg zufrieden. Die Dorfjugend Kinheim-Kindel richtet die Beachparty seit dem Jahr 1993 aus und hatte in der Zeit immer nur Positives zu berichten. Der eingetragene Verein hat etwa 65 Mitglieder und ist auch Träger des Kinheimer Jugendraums, der nach der offiziellen Vereinsgründung im Juli 2000 in Eigenregie renoviert wurde. Der Verein unterhält mit dem Erlös der Beachparty den Jugendraum. Er bietet der Dorfjugend Freizeitaktivitäten an und spendet auch gerne mal einen Teil seiner Einnahmen für wohltätige Zwecke.

Mehr von Volksfreund