1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Kiesabbau: Orte lassen Verträge prüfen

Kiesabbau: Orte lassen Verträge prüfen

Viele Bürger informierten sich im Gemeinderat Trittenheim über den Sachstand zum Thema Kiestransporte vom Neumagener Berg. Ortsbürgermeister Franz-Josef Bollig sagte, Trittenheim wolle zusammen mit den Leiwener Nachbarn juristisch prüfen lassen, ob die von der Gemeinde Neumagen-Dhron erteilte Abbaugenehmigung rechtens sei.

Laut Bollig hat die Firma Bandemer eine Genehmigung auf 9,8 Hektar Fläche abzubauen, es werde aber mit 40 Hektar gerechnet. Anrainer befürchten starke Beeinträchtigungen durch Lastwagen, die den Kies nach Klausen und Klüsserath transportieren. Die Strecke, die Dhrontalroute, würde Papiermühle, Dhron, Trittenheim und Piesport belasten - eventuell auch Leiwen. alf