Kinder, Kunst und ein Jubiläum

Mit einer Märchenaufführung startet der Kindergarten Morbach am kommenden Mittwoch in die Jubiläums-Festwoche anlässlich seines 100. Geburtstags. Gemäß dem Motto "Kinder und Kunst" werden die Kleinen und deren Kreativität im Mittelpunkt stehen.

Morbach. Ein 100. Geburtstag will gebührend gefeiert sein. Der Morbacher Kindergarten steigt daher mit einer kleinen "Festwoche" in die Feier am Wochenende 31. Mai und 1.Juni ein. Bereits am Mittwoch (siehe Extra) laden die kleinen Gastgeber zu einer Märchenaufführung ein. Dass sie das in Kooperation mit dem Alten- und Pflegeheim St. Anna tun, erinnert an die Anfänge des ursprünglich von den Waldbreitbacher Franziskanerinnen betreuten Kindergartens. Am Samstag ist dann, losgelöst vom sonntäglichen Fest im Kindergarten, der formelle Teil in der Kirche. "Damit am Sonntag mehr Zeit für die Kreativität ist", begründet Leiterin Petra Dietrich. Denn bei dem Fest unter dem Motto "Kinder und Kunst" sollten die Kinder im Mittelpunkt stehen.Dass Kunst und Kreativität an diesem Tag großgeschrieben werden, werden die Gäste bereits beim Eintreffen erkennen. Denn den Weg zum Zentrum des Fests werden 100, von den Eltern individuell gestaltete, Besen zeigen. Die Zahl "100" spielt schon seit Wochen im Kindergarten eine große Rolle. Auf vielfältige Weise haben die Erzieherinnen mit den Kindern diese Zahl erarbeitet. So wurde das Jubiläums-Logo mit Passfotos von 100 Kindern in Form einer 100 zusammengefügt. Der Zufall wollte es, dass zu diesem Zeitpunkt genau 100 Kinder statt der momentan 110 den Kindergarten besuchten. Eine andere Idee ist der eigens zum 100. angefertigte Quilt für den täglichen Morgenkreis, zu dem auch eine aus Wachstechnik hergestellte 100 Zentimeter hohe Kerze angezündet wurde. "Es soll ja auch ein bisschen was fürs Herz sein", kommentiert Dietrich das Miteinbeziehen ihrer Schützlinge: "Die Kinder sollen spüren, dass das etwas Besonderes ist." Erster Standort des Kindergartens war für 32 Jahre das Schwesternheim der Waldbreitbacher Franziskanerinnen in der Bahnhofstraße. Während des Kriegs zogen die Kinder ins heutige Hochwaldcafé und 1946 ins Jugendheim am Oberen Markt (heute Kreissparkasse). Als es auch dort zu eng wurde, bildete ein Grundstückstausch von Kirche und Gemeinde das Fundament für den 200 000 Mark teuren, 1963 bezogenen Neubau in der Schulstraße. In den 70er und 80er Jahren wurden dort in An- und Umbauten weitere 750 000 Mark investiert. Seit 2001 ist für die fünfte Gruppe das Nachbarhaus, das Kreativhaus, integriert, und seit 2003 können die Kinder auf einem neu gestalteten Außengelände toben. Seit 1999 ist der Kindergarten in Trägerschaft der Gemeinde.Wer den Kiga unterstützen möchte, kann spenden an den Förderverein, Konto 10036200, Sparkasse Mittelmosel, BLZ 587 512 30. Extra Programm: Mittwoch, 28. Mai: 15 Uhr Märchenaufführung "Dornröschen erwacht" im Pfarrheim St. Anna Samstag, 31. Mai: 17 Uhr Von den Kindern gestalteter Festgottesdienst. Anschließend werden vor der Tür Luftballons mit Geburtstagswünschen auf die Reise geschickt. Sonntag, 1. Juni: 11 bis 18 Uhr Tag der offenen Tür im Kindergarten. Die Besucher erwartet: Kunstausstellung, Workshops wie Filzen, Spinnradweben, Maltrommel und Traumfänger-Basteln sowie eine Hundertwasser-Malaktion und eine Zeitreise in Bildern. (urs)