1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Kindergärten stehen vor Herausforderungen

Kindergärten stehen vor Herausforderungen

Die evangelischen Kindergärten im Kirchenkreis Simmern-Trarbach stehen vor großen Herausforderungen. Die Umsetzung der Rechtsansprüche der Zweijährigen sowie ab 2013 der Einjährigen, der Fachkräftemangel, die Qualitätssicherung sowie der Sanierungs- und Finanzierungsbedarf beschäftigen die Verantwortlichen.

Kirchberg. (dj) "Der Veränderungsdruck von allen Seiten ist enorm, die zahlreichen Verhandlungen mit Kommunen und Kreisen erfordern viel Zeit, Beharrlichkeit und Kompromissbereitschaft", sagte Andreas Eck bei der Versammlung des Verbundes Evangelischer Kindertageseinrichtungen im Kirchenkreis Simmern-Trarbach (Vekist) in Kirchberg. Dennoch zog der Vekist-Geschäftsführer eine positive Bilanz der Arbeit im vorigen Jahr: "Wir können mit den erzielten Ergebnissen zufrieden sein."

Das betonte auch der Vekist-Vorsitzende, Pfarrer Wolfgang Jöst (Simmern). Er wies darauf hin, dass die Bauvorhaben am Kindergarten Argenthal nun begonnen hätten, dass in Simmern eine Waldgruppe auf dem Schmiedel entstanden ist und dass im Rhein-Hunsrück-Kreis eine Einigung über Ausgleichszahlungen gefunden wurde. Eine ähnliche Regelung im Kreis Bernkastel-Wittlich stehe zudem kurz vor dem Abschluss. "An manchen Stellen sind wir auf dem langen und beschwerlichen Weg ein Stück weiter gekommen. Das macht uns Mut und freut uns auch", so Wolfgang Jöst.

Der Verbund will verstärkt den Dialog mit den Kommunen, aber auch mit den katholischen Einrichtungen suchen. "Uns ist es wichtig, dass es dabei auch um die Inhalte der Erziehungsarbeit gehen wird", so Eck, der bedauert, dass die bisherigen Gespräche meist die Finanzen im Blick hatten. "Wir wollen deutlich machen, dass die Bildung, Erziehung und Betreuung der Kleinsten unserer Gesellschaft nicht allein unter finanziellen Aspekten geschehen darf."

Einstimmig verabschiedete die Versammlung den Haushalt des Verbundes für 2011, der ein Volumen von rund 3,3 Millionen Euro hat - rund 200 000 Euro mehr als im Vorjahr. Grund sind vor allem gestiegene Personalkosten. Hintergrund Der 2008 gegründete Verbund Evangelischer Kindertageseinrichtungen im Kirchenkreis Simmern-Trarbach (Vekist) ist Träger von sechs evangelischen Kindertagesstätten im Rhein-Hunsrück-Kreis und im Kreis Bernkastel-Wittlich (Argenthal, Enkirch, Kastellaun, Kirchberg, Simmern und Kümbdchen) mit 543 Plätzen in 24 Gruppen, darunter 173 Ganztagsplätze. Vekist beschäftigt insgesamt 104 Mitarbeiter. (dj)