1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Kindergarten Binsfeld schon wieder zu klein

Kindergarten Binsfeld schon wieder zu klein

Die Kindertagesstätte (Kita) Binsfeld ist schon wieder zu klein und muss vergrößert werden. Erst vor zwei Jahren war die Einrichtung erweitert worden, um Kinder ab einem Jahr betreuen zu können. Das hatte 550 000 Euro gekostet. Mit wie viel die neue Baumaßnahme zu Buche schlägt, steht noch nicht fest. Ein Architekt ist beauftragt, Pläne vorzulegen.

Binsfeld. In den vergangenen Jahren sind viele junge Familien nach Binsfeld gezogen. Sie haben sich im Neubaugebiet des 1200-Einwohner-Ortes ein Haus gebaut oder sind in leer stehende Wohnungen gezogen, die zuvor von Angehörigen der amerikanischen Streitkräfte belegt waren.
In den Jahren 2018/2019 sind 117 Binsfelder Jungen und Mädchen im Kindergartenalter. Die Kindertagesstätte bietet aber nur Platz für 75 Kinder. Deshalb hat der Gemeinderat beschlossen, die Kita um zwei weitere Gruppen zu erweitern. Was das kostet, steht noch nicht fest. Ein Architekturbüro wurde bereits beauftragt, entsprechende Pläne und eine erste Kostenschätzung vorzulegen.
Die Gemeinde hofft auf Zuschüsse vom Land und vom Kreis. Nach Angaben von Ortsbürgermeister Walter Faber muss aber schnell gehandelt werden, denn das entsprechende Förderprogramm laufe aus. Bis Ende 2017 müsse der Erweiterungsbau fertig sein. In der entsprechenden Verwaltungsvorschrift Bau- und Ausstattungskosten von Kindertagesstätten heißt es: "Zuwendungen aus Landesmitteln sind bis zum 31. Dezember 2017 abzuschließen und bis zum 31. August 2018 abzurechnen."
Vom Land sind, so Ortschef Faber, rund 200 000 Euro an Zuschuss zu erwarten, vom Kreis 30 Prozent der zuschussfähigen Kosten. Im vergangenen Jahr wurden in der Kita noch 65 Kinder betreut, derzeit sind es in den drei Gruppen 75. Das ist auch gleichzeitig das Maximum - denn eine Gruppe darf nicht mehr als 25 Kinder haben. Kita-Leiterin Janine Theis sagt: "Es gibt derzeit mehr Anmeldungen, als wir Plätze zur Verfügung stellen können. Eine Erweiterung ist notwendig."
Der vor zwei Jahren fertiggestellte Erweiterungsbau erlaubt es, auch Kinder ab einem Jahr aufzunehmen. Neun U3-Plätze wurden geschaffen. Insgesamt wurden 80 Quadratmeter Neufläche geschaffen und 40 Quadratmeter umgebaut.
Die Kita wurde um drei Räume erweitert: einen Wickel-/Pflegeraum mit Wasch-, Bade- und Duschgelegenheit sowie einer Wasser- und Kreativspielzone und einem Gruppenraum speziell ausgerichtet für U3-Kinder. sim