Kindergarten statt Tagesstätte

Nach der Arche Noah wird der Kindergarten Mülheim benannt und soll wie diese ein Ort der Geborgenheit werden. Am Sonntag, 10. Juli, wird das neue Namensschild enthüllt.

Mülheim. Der Mülheimer Kindergarten erhält einen neuen Namen. Statt Evangelische Kindertagesstätte Mülheim - Krippe & Kindergarten heißt er ab dem 10. Juli Evangelischer Kindergarten Arche Noah Mülheim an der Mosel. Aus diesem Grund gestaltet er am kommenden Sonntag einen Familiengottesdienst zum Thema Arche Noah. Beginn ist um 14 Uhr in der evangelischen Kirche.
Um circa 15 Uhr wird dann am Kindergarteneingang ein Schild mit dem neuen Namen enthüllt. Dabei sein werden unter anderem die Ortsbürgermeister von Mülheim und Brauneberg sowie der Andeler Ortsvorsteher. Das Schild wurde von Presbyter und Schlossermeister Eckhard Lamberty aus Mülheim entworfen und gestaltet. Nach der Enthüllung und Namensgebung sind alle Bürger zum Tag der Offenen Tür und zum Sommerfest eingeladen. Der Erlös kommt dem Kindergarten zugute.
Wie kommt es zu dem neuen Namen? Pfarrer Thomas Berke klärt auf. Der Anstoß dafür sei im Sommer 2015 erfolgt. "Viele Vorschläge wurden gemacht", sagt er. Der neue Name nehme auf die Arche Noah Bezug. Sie sei in der Bibel ein Ort der Geborgenheit und der Bewahrung im Vertrauen auf Gott. Berke: "Ein solcher Ort soll auch unser Kindergarten sein." Zudem sei die Entscheidung getroffen worden, den Begriff Kindertagesstätte durch Kindergarten zu ersetzen. Einer der Gründe: "Bei einem Kindergarten stellt man sich einen naturverbundenen Raum vor, in dem Kinder wachsen und gedeihen können. Der Begriff Kindertagesstätte klingt hingegen reichlich bürokratisch. Kein Kind kann so ein Wortungetüm aussprechen", sagt Berke.
Außerdem gehöre das deutsche Wort "Kindergarten" zu den wenigen, die international Karriere gemacht haben und auch im englischsprachigen Raum verwendet werden. Berke: "Es wäre also grotesk, wenn in Deutschland das Wort Kindergarten verschwinden würde." red/cb