1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Kirchenkreis wählt neuen Vorstand

Kirchenkreis wählt neuen Vorstand

Die Wahl eines neuen Kreissynodalvorstandes. Der Haushalt 2017. Die Pfarrstellen. All das sind unter anderem Themen, bei der kommenden Kreissynode des evangelischen Kirchenkreises Simmern-Trarbach.

Simmern/Traben-Trarbach. Die Kreissynode des evangelischen Kirchenkreises Simmern-Trarbach tagt am heutigen Freitag, und am Samstag, 12. November, in Nannhausen (Hunsrück). Es ist ein umfangreiches Programm, das auf die rund 90 Synodalen bei der Herbstsynode wartet. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem die Wahl eines Teils des Kreissynodalvorstandes, die Beratung des Strategieprozesses Simmern-Trarbach 2020, der Haushalt für 2017, die Situation beim Verbund der Kindertageseinrichtungen, sowie die Neuordnung bei den kreiskirchlichen Pfarrstellen. Mit der Frühjahrssynode in Wolf hatte im Sommer nach den Presbyteriumswahlen die neue vierjährige Legislaturperiode der Kreissynode begonnen. Damals wurden bereits die neuen Ausschüsse und die Synodalbeauftragten gewählt (der TV berichtete).
Bei der Herbstsynode steht nun die Wahl der Hälfte des Kreissynodalvorstandes an. Gewählt wird unter anderem der Synodalassessor, der Stellvertreter des Superintendenten. Seit einiger Zeit berät eine Arbeitsgruppe über einen Strategieprozess, bei dem es um die Zukunft des Kirchenkreises, aber auch die Zusammenarbeit und Kooperation mit Nachbarkirchenkreisen oder die Solidarität unter den Kirchengemeinden, die Konzeptionen für die Gemeindepädagogik, die Kirchenmusik oder gemeinsame Gemeindebüros geht. Auf der Herbstsynode soll es dazu einen Zwischenbericht geben, für das kommende Jahr ist dann der Abschluss dieses Beratungsprozesses geplant. Beschlossen werden soll auf der Kreissynode auch der Haushalt des Kirchenkreises für das kommende Jahr. Er hat ein Volumen von rund 6,5 Millionen Euro.
Für 2017 rechnet der Kirchenkreis mit einem örtlichen Kirchensteueraufkommen von rund 7,3 Millionen Euro. Vor einem Jahr lag dieses Aufkommen noch bei 8,2 Millionen Euro. Die Kreissynode beginnt um 15 Uhr mit einem Abendmahlsgottesdienst in der evangelischen Kirche in Ohlweiler, anschließend sind ab 17 Uhr die Beratungen. Erster wichtiger Punkt am Freitag ist der Bericht des Superintendenten. Zum evangelischen Kirchenkreis Simmern-Trarbach gehören derzeit 31 Kirchengemeinden mit insgesamt rund 33 000 Protestanten auf dem Hunsrück und an der Mosel im Rhein-Hunsrück-Kreis sowie den Kreisen Bernkastel-Wittlich und Cochem-Zell. Der Sitz des Kreiskirchenamtes ist in Kirchberg. Seit 2000 ist Horst Hörpel (Ohlweiler) Superintendent des Kirchenkreises. dju