Klartext

Nehmen wir mal an, Sie hätten ein Haus, es ist nicht optimal ausgestattet, aber es funktioniert für Ihre Zwecke ganz gut. Denn es regnet nicht rein, jeder, der eines braucht, hat sein Zimmer, die Heizung funktioniert.

Zugleich wüssten Sie, dass Sie in absehbarer Zeit mit jemanden anderen zusammenziehen werden - es ist zwar noch nicht ganz klar, wo das sein wird, aber dass es passiert, ist sicher. Zugleich wissen Sie, dass Ihr altes Haus sich, wenn Sie ausziehen, nur sehr schwer verkaufen lassen wird. Jeder normal denkende Mensch würde vermutlich in dieser Situation die vorhandenen Mängel, die erträglich sind, ertragen und nur das Notwendigste reparieren. Vor allem dann, wenn er kein Geld hat. Verwaltungen funktionieren da offensichtlich anders: Wie käme man sonst in Bitburg auf die Idee, die Kreisverwaltung des Eifelkreises für knapp sechs Millionen Euro grundlegend zu sanieren. Das ist ein Irrsinn in einem Kreis, der seit Jahren pleite ist und dessen Fortbestand alles andere als sicher ist. Denn eine Reform der einwohnermäßig winzigen Landkreise ist überfällig und das Land hat eine solche auch definitiv angekündigt. Dass der Eifelkreis genau wie die Landkreise Vulkaneifel und Bernkastel-Wittlich dabei ganz ungeschoren davon kommt, ist - sofern die Reform, diesen Namen verdienen soll - praktisch ausgeschlossen. Ob Bitburg, Wittlich oder Daun danach noch Kreisstädte mit jeweils einer vollständigen Verwaltung sind, weiß kein Mensch. Dass alle drei ihren Status erhalten werden, ist unwahrscheinlich. Angesichts dessen wirkt der Sanierungsbeschluss wie der Versuch, schnell noch ein paar Fakten zu schaffen, in der vagen Hoffnung damit eine bessere Ausgangsposition bei der Auswahl eines künftigen Verwaltungsstandorts zu haben. Das kann man tun, wenn man im Geld schwimmt, aber nicht, wenn man arm ist wie eine Kirchenmaus. Übrigens: Auch der Kreis Bernkastel-Wittlich saniert sein Kreishaus. Seit 2011 wurden schrittweise größere Mängel abgestellt und bis heute etwa zwei Millionen Euro investiert. Im Vergleich der vernünftigere Weg. Diese und weitere TV-Kolumnen finden Sie auch im Internet auf <%LINK auto="true" href="http://www.volksfreund.de/kolumne" class="more" text="www.volksfreund.de/kolumne"%>