Zeitreise Zurück zum C64: In Klausen gibt es Computergeschichte zum Anfassen und Ausprobieren

Klausen · Früher konnten Computer einen halben Raum ausfüllen, heute passen sie in eine Tasche: Wie rasend schnell die Entwicklung ging, zeigt Ende Januar eine Ausstellung in Klausen. Rund 40 Rechner vom „Commodore VC 20“ bis zum „Apple G5“ können Besucher dort ausprobieren.

 Jochen Emmes mit einer Tastatur eines Commodore VC 20. Auch ein solches Exemplar wird ausgestellt.

Jochen Emmes mit einer Tastatur eines Commodore VC 20. Auch ein solches Exemplar wird ausgestellt.

Foto: Bents Christina

Viele erinnern sich noch gerne an die Zeiten des „Commodore 64“, mit dem sie ihre ersten Erfahrungen mit Computern und Spielen gemacht haben. Und dabei geraten sie durchaus ins Schwärmen. In Klausen kann man sich am 28. und 29. Januar noch einmal in diese Zeit zurückversetzen. Denn der „Verein zum Erhalt klassischer Computer“ mit Sitz in Stuttgart stellt in der Eberhardsklause aus. Dies ist vor allem Vereinsmitglied Jochen Emmes zu verdanken; er kommt aus dem Wallfahrtsort. Seit neun Jahren ist er dabei. „Ich habe schon früher als Kind gerne Computerspiele gemacht und es macht mir bis heute Spaß. Pac Man, Invaders oder Lode Runner waren damals die Dinge, die ich ausprobiert habe.“ Weiter erzählt er: „Bevor ich meinen eigenen Rechner hatte, habe ich ab und zu am Bahnhof in Trier ein Spiel gespielt, aber das kostete eine Mark, das Taschengeld war knapp und die Zeit viel zu kurz.“