Kleine Mittel, große Wirkung

In unseren Breiten können wir jederzeit sauberes Trinkwasser im Handumdrehen aus dem Hahn fließen lassen. Kaum vorstellbar, auf diese Selbstverständlichkeit verzichten zu müssen. Es ist bemerkenswert, mit welchen geringen Mitteln man auf dem afrikanischen Kontinent die Lebensqualität vieler Menschen verbessern kann.

Denn ein ganzes Dorf ohne Trinkwasser-Probleme, das ist dort vergleichsweise Luxus pur. Und wenn die derzeit noch utopische Lehrlingswerkstatt für benachteiligte Jugendliche Wirklichkeit wird, haben die Mali-Hilfe und die Gemeinde Morbach eine beeindruckende Entwicklung angestoßen. Diese Unterstützung zählt nicht gerade zu den kommunalen Pflichtaufgaben. Sie ist dennoch in jeglicher Hinsicht eine saubere Sache. i.rosenschild@volksfreund.de

Mehr von Volksfreund