"Kleine Vampire" sind die Stars

Ein ganzer Ort im Fledermaus-Fieber: Am Samstag steht Reil ganz im Zeichen dieser fliegenden Säugetiere. In der Gemeinde findet erstmals ein Fledermaus-Festival statt, denn auf dem Dachboden der Pfarrkirche siedeln rund 4000 Exemplare der Art "Großes Mausohr" - so viele wie sonst nigendwo in Deutschland. Ihr Ausflug in der Abenddämmerung wird live auf eine Leinwand übertragen.

Reil. Reils Ortsbürgermeister Artur Greis ist schon ganz aufgeregt. Ein Fledermaus-Festival - das hat es in seiner Gemeinde noch nicht gegeben. Am Samstag, 1. August, ist es aber so weit. Die faszinierenden Tiere, im Volksmund gerne "kleine Vampire" genannt, sind Hautdarsteller einer außergewöhnlichen Schau. Denn mit Hilfe von fünf Infrarot-Kameras wird das abendliche Spektakel, das sich auf dem Dachboden der Kirche abspielt, auf eine Leinwand im Innenraum der Kirche projiziert.

So können die Besucher live erleben, wenn sich die nachtaktiven Fledermäuse zu rühren beginnen und durch die kleinen Dachluken in die einsetzende Dunkelheit entschwinden. Seit 1984 weiß man von der Existenz des Fledermaus-Schlafplatzes in der Kirche.

Damals wurden 300 Exemplare gezählt, inzwischen ist die Kolonie auf über 4000 angewachsen - die größte in Deutschland. Es sind fast ausschließlich Weibchen der Art "Großes Mausohr", die dort ihre Jungen in der Wochenstube aufziehen.

Beim Verkehrsamt der Gemeinde haben sich bereits zahlreiche Naturfreunde aus nah und fern gemeldet, um sich das einzigartige Schauspiel nicht entgehen zu lassen. Für 500 Leute bietet die Reiler Pfarrkirche "Maria Heimsuchung" Platz - gut möglich, dass sie am Samstagabend mindestens so gut besucht ist, wie bei der Christmette.

Veranstalter des Festivals sind die Orts- und Kirchengemeinde Reil, der Arbeitskreis Fledermausschutz Rheinland-Pfalz und die Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord. Deren Präsidentin, Dagmar Barzen, stammt aus Reil und wohnt vis-à-vis der Kirche. Sie kann sogar den Ausflug der Tiere vom eigenen Balkon aus beobachten. Aber sie wird es sich nicht nehmen lassen, den ganzen Samstag dabei zu sein.

Das Fest beginnt um 16 Uhr an der Kirche. Kinder können basteln, Fledermäuse malen, sich schminken lassen und das eine oder andere Spiel um Fledermäuse mitmachen. Manfred Braun von der SGD Nord wird spielerisch über das Leben der Fledermäuse informieren. Um 18 Uhr beginnt die Übertragung aus der Wochenstube. Die dann noch schlafenden Tiere werden mit Beginn des Abends immer aktiver.

Ab etwa 20 Uhr wird der Fledermausexperte Karl Kugelschafter in der Kirche das Geschehen kommentieren. Gegen 21.30 Uhr kann der Ausflug der Tiere von außen beobachtet werden.