Kleiner Lanz trifft 63er Porsche

GORNHAUSEN. (urs) Wer ein echter Oldtimerfan ist, lässt sich vom Regen nicht den Tag bestimmen. Die Veranstalter des ersten Gornhausener Traktortreffens können sich daher trotz der Wetterkapriolen des Wochenendes über einen Riesenandrang bei der Premiere freuen.

Wenn Traktorfreunde unter sich sind, ist die Welt noch in Ordnung. Ganz gleich, was die Besitzer betagter Oldtimer eben noch drückte - beim Anblick der tuckernden Vehikel scheinen ihre Sorgen vom Dieselqualm verweht. Plötzlich dreht sich alles nur noch um die Frage, wessen Bulldog denn nun der älteste ist beim ersten Gornhausener Oldtimer-Traktortreffen. Dazwischen tauschen rund 50 Gleichgesinnte Leistungsdaten aus oder Histörchen von bestandenen Bewährungsproben des guten Stücks. "Mein Eicher ist der Einzige hier", freut sich "Andrasch" alias Andreas Boisly von der benachbarten Siedlung Helvetia. Das besondere an dem Gefährt Baujahr 1956 sei der luftgekühlte Deutzmotor, erklärt er stolz. Hergeführt habe ihn allgemeines Interesse: "Deswegen hab' ich auch so eine alte Kiste, und die muss auch noch ein bisschen was schaffen." Während er noch zum mittleren Alter der Bulldog-Chauffeure zählt, dürfte Heinz Schmitz einer der ältesten bei der Rundfahrt sein. Auf seinem "Schlüter" Baujahr 1962 genießt der 73-jährige Wahl-Veldenzer die Atmosphäre. "Ich liebe das ganze Völkchen hier und die Gegend", begründet er, warum er bei Wind und Wetter eine solche Strapaze auf sich nimmt. Für den 64-jährigen Alt-Bürgermeister Manfred Bauer ist das Treffen natürlich ein Muss: "Das ist doch was Schönes - früher musste man das Geld damit verdienen, und heute ist es Hobby." Sein Sohn Frank sieht das nicht anders und hat sich mit einem Diesel-Porsche, Baujahr 1963, der Rundfahrt angeschlossen. Das älteste Modell im Familienbesitz hat leider reparaturbedürftig die Garage hüten müssen. Daher kann sich der 50 Jahre alte Traktor an diesem Tag leider nicht mit den 1953er-Modellen in die Riege der ältesten vor Ort einreihen. Der Favorit eines Besuchers ist nur wenig jünger: "Der kleine Lanz", Baujahr 1958, sei genauso alt wie er, erzählt der Veldenzer. Die Organisatoren des ersten Gornhausener Traktortreffen, Arno Voll und Horst Zirbes, sind mit dem Andrang mehr als zufrieden. "Das sieht schon ganz gut aus dafür, dass das Wetter so ist", sagt Voll. Eine weitere Attraktion haben sie mit der Holzvorführung des Bischofsdhroners Bernd Loch an Land gezogen. Dessen Drechsel-Vorführung an der Wahlbandsäge sorgt für Aufsehen. Danach rückt mehr der ursprüngliche Anlass in den Vordergrund, das von der Feuerwehr jährlich ausgerichtete Brunnenfest.

Mehr von Volksfreund