Kleiner "Mops" trifft Chevrolet

KRÖV. (mü) Beim zehnten Treffen der Oldtimer-Traktoren und Bulldogs konnten die Organisatoren Achim und Siggi Schneiders Fahrer aus 27 Vereinen aus ganz Deutschland, Belgien und Luxemburg begrüßen. Annähernd 500 Zugmaschinen standen am Moselvorgelände. Zahllose Besucher nutzten die Gelegenheit eines Fachgesprächs mit den stolzen Besitzer der Altertümchen.

Es war einmal eine Landmaschinenmesse, die man anno 1990 als einmaliges Treffen mit gut 15 alten Traktoren bereichern wollte. "Plötzlich waren es 52", erinnert sich Organisator Achim Schneiders. Alle zwei Jahre treffen sich seitdem Traktorfans in der Mittelmoselgemeinde. Annähernd 500 Schlepper ab Baujahr 1922 konnten beim Jubiläumstreffen aus nächster Nähe begutachtet werden, es kamen Fahrer von 27 Vereinen aus ganz Deutschland, Belgien und Luxemburg nach Kröv. Überall wurde begutachtet, gestaunt und gefachsimpelt.Liebevoll restaurierte Zugmaschine

Werner Danner aus Tamm bei Ludwigsburg ist mit seinem Koepfli Baujahr 1952 gekommen. Sein Traktor hat einen Sechszylinder Chevrolet Motor und eine Zahnradlenkung. Mit einem Radius von nicht mal drei Metern hat er optimale Wendemöglichkeiten. Seit zehn Jahren ist er stolzer Besitzer der liebevoll restaurierten Zugmaschine. Deutschlandweit gibt es nur noch ein weiteres Modell. "Nur Fliegen ist schöner", beschreibt Werner Danner das Fahrgefühl, schließlich lasse er sich wie ein Auto fahren. Helmut Adolph aus Moers fährt den kleinsten je gebauten Lanz. Seit drei Jahren nennt er den acht PS starken und als "Mops" bekannten Lanz Baujahr 1923 sein Eigen. "Man bekommt rote Hände, wenn man die Kupplung betätigt", erklärt er und dreht seine Runde übers Gelände. Helmut Adolph kann mit seinem "Mops" nur vorwärts fahren: "Kult, kult, kult", tönt sein Lanz dann, und glänzende Augen der Besucher blicken ihm nach. Auch Manfred Sistig aus Euskirchen ist fasziniert vom Klang und der guten Optik des alten Gefährts. "Schön, wenn man so viele verschiedenen Marken sieht", freut er sich. "Das Treffen in Kröv ist wieder mal super", lobt Thomas Will aus Odenthal im Bergischen Land. Er ist mit seinem Unimog U 406 an die Mosel gereist. Sein Urteil: "Die Atmosphäre auf dem Gelände und vor allem die Organisation der beiden Schneiderbrüder ist einfach göttlich." Zahllose Helfer engagieren sich neben den Organisatoren Achim und Siggi Schneiders. "Was wäre die Veranstaltung ohne all die ehrenamtlichen Helfer und die freiwillige Feuerwehr", sind sich die beiden einig. Aus Lindenfels-Schlierbach im Odenwald ist Georg Seyfert mit seinem Hanomag R 25, Baujahr 1949, in Kröv. Mit einer Jahresleistung von gut 4000 Kilometern kommt Seyfert viel rum. "Es gibt Leute, die sagen, wir hätten sie nicht alle", lacht der begeisterte Hanomagfahrer. "Aber das stört mich nicht", sagt er. Denn: "Die wissen gar nicht, wie schön das ist." Die Traktoristen haben viel erlebt, viel erfahren und viel gefeiert während des ganzen Wochenendes. Dafür sorgten auch die samstägliche Samba-Show und das nächtliche Feuerwerk. Und wenn sich die Schlepperfreunde nicht verfahren, treffen sie sich 2008 am dritten Augustwochenende wieder in Kröv. Informationen und Fotos vom Treffen gibt es im Internet unter www.Oldtimer-Kroev.de.