Klosterhof wird zum Konzertsaal

BERNKASTEL-WEHLEN. Unter dem Motto "Stimmen - Junge Chormusik zum Klosterfest" hatte der Sängerkreis Bernkastel-Wittlich zu einem Tag der Jungen Chormusik in den Innenhof und den Barocksaal des Klosters Machern eingeladen.

Schönes Wetter, herrliche Kulisse und Menschen, die sich die Zeit nehmen, ein Gemeinschafts-Programm in dieser Größenordnung zu organisieren und mitzugestalten Der Wittlicher Josef Stöber war froh, sich die Zeit für einen Besuch im Klosterhof Machern genommen zu haben. Begleitet wurde er von seiner Frau, die als Sängerin im Kirchenchor ohnehin einen besonderen Bezug zur Chormusik hat. "Das ist eine sehr gute Sache", äußerte sich Gisela Stöber anerkennend zu der Jungen Chormusik im Klosterhof. Denn es gehöre schon viel dazu, die Kinder zu motivieren und zu begeistern. "In diesem Rahmen ist dies die erste Veranstaltung", erklärte Paul Schulz zum Konzept von "Stimmen - Junge Chormusik zum Klosterfest". Womit der Vorsitzende des Sängerkreises Bernkastel-Wittlich die Vielfalt des ganztägigen Programms von zehn Uhr früh bis in den Abend ansprach. Begonnen hatte das Fest für die ganze Familie mit einem Bewegungs-Workshop im Hotel Moselpark. Fredrik Vahle - Germanist, Poet und Liedermacher - brachte 40 Erziehern, Grundschullehrern und Kinderchorleitern die These der Einheit von Geist und Körper nahe. "Es ging um Konzentration, Abbau von Aggressionen und Beweglichkeit", fasste Teilnehmerin Helga Gerten ihre Eindrücke zusammen. Parallel dazu bestand die Möglichkeit zum Besuch eines ökumenischen, von den Kinderchören begleiteten, Open-Air-Gottesdienstes. Ein Angebot, das an die 500 Menschen trotz anfänglicher Kühle in den Klosterhof lockte. Der 12-Uhr-Matinee mit Trompeten und Klarinetten, Hunsrücker "Liedermäusen" und "Dorfspatzen" sowie dem Kinderchor Wehlen und den Jugendchören Pantenburg und Dreis schloss sich am Nachmittag ein Kinderkonzert mit "offenem Singen" an. Die kleinen Besucher hatten sich dazu auf Matten vor der Bühne niedergelassen, sangen mit dem Kinderliedermacher Vahle oder versuchten sich im Geschichten-Erraten. Schulz war beeindruckt von der "totalen Begeisterung" der Kinder. Anschließend traten Kinder- und Jugendchöre auf. Wittlicher "Liesertalspatzen" und Wintricher "Herrgottsspatzen" verzauberten das Publikum ebenso wie der Gemeinschaftschor der Kinderchöre mit seinem "Urwaldsong"- vorgetragen in passenden Kostümen und begleitet von der Rockband der Kreismusikschule. Ihnen folgten die Jugendchöre aus Ürzig, Zeltingen-Rachtig, Longkamp und Piesport. Insgesamt traten an die 300 junge Sänger auf. Den späten Nachmittag gestaltete das Ensemble "Vocalis" — einer der Top-Ten der Rock-Pop-Jazzchöre Deutschlands und Landespreisträger. Am Abend wechselte der Schauplatz vom Innenhof in den Barocksaal. Dort boten die Ensembles "La Voce" (Gesang) - unter Leitung von Ingrid Wagner - und "Allegristas" (Gitarre) - Schüler, Freunde und Lehrkräfte der Musikschule um Martin Waxweiler - "Musik aus dem Italien des Früh- und Hochbarock" - festlicher Abschluss für die gelungene Erstauflage der "Jungen Chormusik". Die Idee wurde im Vorstand des Sängerkreises geboren. Wunsch war, die Jugend zu gemeinsamen Auftritten zu bewegen. Realisiert wurde das Konzept dank der Kooperation mit Mosel Festwochen, Kultur&Kur GmbH, Kreismusikschule und Kultursommer Rheinland-Pfalz.