Knapp 400 000 Euro für Friedhof

THALFANG. (urs) Mit der Vergabe der einzelnen Aufträge stellt der "Zweckverband der 12 Gemeinden" die Weichen für eine zügige Umgestaltung von Leichenhalle und Friedhof Thalfang.

Anbau und Renovierung der Leichenhalle, Gestaltung des Vorplatzes, Erneuerung der Friedhofswege. Die einzelnen Projekte, die demnächst auf dem Friedhof Thalfang anstehen, sind schnell benannt. Die Liste der dafür erforderlichen Arbeiten ist jedoch umfangreich. Denn insgesamt investiert der "Zweckverband der 12 Gemeinden" 388 127 Euro, wofür er vom Land einen Zuschuss von 130 000 Euro erhält. Dickster Brocken der einzelnen Gewerke sind Abbruch-, Erd-, Beton-, Maurer- und Pflaster-Arbeiten. Den Auftrag in Höhe von 195 000 Euro hat der Zweckverband in seiner jüngsten Sitzung an den Idar-Obersteiner Landschaftsbauer Thorsten Stützel vergeben. Der Metallbauer "Räsch und Rauls" hat für 64 000 Euro den Zuschlag für den Stahlvorbau der Leichenhalle erhalten. Außerdem fallen Handwerksarbeiten in der Größenordnung von bis zu 15 000 Euro an. So für die Erneuerung des Daches, die Installation einer Toilettenanlage, das Verlegen von Fliesen und Elektroleitungen sowie für Dämmung und Innenausbau. Je nach Witterung könnte mit den Arbeiten Mitte bis Ende November begonnen werden. Bis Mitte 2006 sollte dann, so die Schätzung von Ortsbürgermeister Franz-Josef Gasper, alles fertig sein. Die 40 Jahre alte Leichenhalle und die Stolperfallen der alten Friedhofswege waren für die elf Dörfer, die diesen Friedhof nutzen, mehr und mehr zu einem Problem geworden. Dennoch war erst der dritte Antrag auf Fördermittel erfolgreich. Bei der Finanzierung kann der Zweckverband auf Sonderrücklagen in Höhe von 150 000 Euro zurückgreifen.

Mehr von Volksfreund