Knapp vorbei an Berlin

In einem spannenden Turnier hat die Volleyballmannschaft des Nikolaus-von-Kues-Gymnasiums das Ticket zum Bundesfinale in Berlin verpasst. Platz drei auf Landesebene kann sich aber sehen lassen.

 Das Team mit Sportlehrerin Kersten Schmaus (rechts). Foto: Gymnasium

Das Team mit Sportlehrerin Kersten Schmaus (rechts). Foto: Gymnasium

Bernkastel-Kues. (red) Gerne wären die neun Mädchen der Volleyball-Mannschaft des Nikolaus-von-Kues-Gymnasiums nach Berlin gefahren. Gerne hätten Anna Franz, Jana Nisius, Cynthia Hauptmann, Svenja Knop, Michelle Petry, Maike Merschbächer, Lina Andres, Anne Marx und Theresa Schmaus Rheinland-Pfalz beim Bundesentscheid des nationalen Schulwettbewerbs "Jugend trainiert für Olympia" vertreten. Doch dar aus wird nichts. Nachdem sie souverän die Vorrunde gewonnen hatten, qualifizierten sich die Volleyballmädels nach einem spannenden Regionalentscheid für den Landesentscheid, der in Bernkastel-Kues stattfand. Die Mannschaft des NKG, die damit zu den drei stärksten Mannschaften ihrer Wettkampfklasse im Land gehört, spielte gegen die Gäste vom Werner-Heisenberg-Gymnasium Neuwied und vom Gymnasium Schifferstadt. Vor allem gegen die starken Neuwieder musste das durch verletzungsbedingte Ausfälle geschwächte Team alle Kraft zusammennehmen. Trotz großer Anstrengungen der Spielerinnen, die von Sportlehrerin Kersten Schmaus betreut wurden, konnten die Mädchen die Gäste nicht bezwingen, so dass das Team aus Neuwied schließlich auch den Landesentscheid gewann.