1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Knappe Mehrheit für Zusammenschlüsse

Knappe Mehrheit für Zusammenschlüsse

Die Menschen sind reformbereiter als viele erwartet haben: Die meisten Leser, die sich unter volksfreund.de an der Debatte über mögliche Zusammenschlüsse von Verbandsgemeinden beteiligt haben, sprechen sich für Veränderungen aus - mit teilweise überraschenden Vorschlägen.

Wittlich/Bernkastel-Kues. (lars) Nach der Ankündigung des rheinland-pfälzischen Innenministers Karl-Peter Bruch, Verbandsgemeinden mit weniger als 10 000 Einwohnern zum Zusammengehen mit Nachbar-Gemeinden bewegen zu wollen, ist die Debatte um eine kommunale Gebietsreform in der Region voll entbrannt. Eine knappe Mehrheit der Nutzer von volksfreund.de spricht sich für Veränderungen der Grenzen der Verbandsgemeinden aus. Die Vorschläge reichen von umfassenden Konzepten bis zu Einzelmaßnahmen.

Kreisgrenzen sind dabei kein Hindernis für Reformen. So plädiert ein Leser für den Zusammenschluss der Verbandsgemeinden Thalfang und Hermeskeil, ein anderer favorisiert eine Fusion der VG Neumagen-Dhron mit der VG Schweich.

Auch ein Zusammenschluss der Verbandsgemeinden Manderscheid und Daun wird vorgeschlagen oder der Anschluss der Verbandsgemeinde Speicher an Wittlich-Land.

Neumagen-Dhron als Partner von Bernkastel-Kues



Neumagen-Dhron können sich manche auch als Partner der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues vorstellen. Am weitesten reicht die Idee, die Verbandsgemeinden Bernkastel-Kues, Neumagen-Dhron und Thalfang mit der Einheitsgemeinde Morbach zu einer zu verschmelzen. Im Vergleich dazu wirkt der mehrfach geäußerte Vorschlag, die VG Traben-Trarbach und die VG Kröv-Bausendorf zusammenzufassen, geradezu kleinteilig.