Knick im Lieserpfad: Stadt prüft Lösungen

Knick im Lieserpfad: Stadt prüft Lösungen

Wegen Uneinigkeit mit der Verwaltung hat der Eigentümer des Reitstalls Wittlich sein Grundstück akkurat eingezäunt, wodurch der Lieserpfad einen Knick hat und schwer passierbar geworden ist (der TV berichtete). Die Stadtverwaltung prüft nun, ob alles vermessungstechnisch korrekt ist, ob man rechtlich dagegen vorgehen kann und ob es eine Alternative zum Weg auf dem anderen Lieserufer gibt.

Weiterhin habe man mit dem Eigentümer Kontakt aufgenommen, so Bürgermeister Joachim Rodenkirch. Stephan Lequen, Grüne, hat gebeten, wenigstens das jetzt schwer zugängliche Wegstück so provisorisch herzurichten, dass es passierbar bleibt. sos

Mehr von Volksfreund