1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Kommentar zum Impfskandal Burkhard Graul SPD

Meinung : Ärger und Wut bleiben haften

Es spielt für die Wahrnehmung nach außen überhaupt keine Rolle, ob Burkhard Graul sich nun als Privat-Person oder als Ortsbürgermeister hat impfen lassen. Fakt ist: Er hat sich in der Zeit, in der Priorisierungsgruppe 1 dran war, impfen lassen, ohne zu dieser Gruppe zu gehören.

Das war nicht in Ordnung und hat deshalb auch das Ansehen des Bürgermeisteramts in Thalfang massiv beschädigt. In einer Zeit der Politikverdrossenheit wiegt das umso schwerer.

Dass sein Gemeinderat nun Aufklärung verlangt, ist völlig nachvollziehbar und außerdem auch geboten, um den Frieden in der Gemeinde wieder herzustellen.

Umso verwunderlicher ist es, dass Graul in seiner Begründung lediglich auf seine Privatsphäre verweist und feststellt, dass er sein Amt nicht missbraucht habe. Aber darum geht es gar nicht. Es geht um die generelle Glaubwürdigkeit gegenüber der Politik. Es wäre klug gewesen, wenn er sich in aller Form entschuldigt hätte, als Bürgermeister und auch als Staatsbürger. Dann wäre das Thema jetzt vom Tisch. Aber das ist es nicht. Der Ärger und die Wut über dieses Fehlverhalten bleiben haften.

hp.linz@volksfreund.de