Meinung : Das Fest braucht eine solide Basis

Das Pferdefest hat sich in den vergangenen Jahren einen besonderen Ruf und ein Alleinstellungsmerkmal erarbeitet. Es geht dabei eben nicht um dumpfes Trinken und Feiern, sondern auch um Kultur. Der gemeinnützige Verein, der Träger des Festivals ist, setzt zudem auf Inklusion und soziales Verantwortungsbewusstsein, frei nach dem selbst gegebenen Motto „Feier deinen Nächsten wie dich selbst“.

War es zu Beginn eine regional begrenzte Veranstaltung, so strahlt sie mittlerweile über die Region hinaus, unter anderem in den Kölner und in den Frankfurter Raum. Insofern ist der Werbeeffekt der Veranstaltung nicht zu unterschätzen. Wer einmal an der Mosel ein schönes Fest gefeiert hat, kommt vielleicht auch ein zweites oder drittes Mal hierher.

Aber das Fest hat mittlerweile den engen Rahmen in Bernkastel-Kues gesprengt, und es ist daher nachvollziehbar, dass die Veranstalter ein abgelegeneres Gelände suchen, wo sich die Wahrscheinlichkeit einer Anzeige wegen Ruhestörung deutlich reduziert. Außerdem hat das Gelände in Piesport auch ein deutlich höheres Wachstumspotenzial. Das wäre dieser einzigartigen Veranstaltung wirklich zu wünschen.

hp.linz@volksfreund.de

Mehr von Volksfreund