KONZERT

Zum Artikel "Viel Tradition und Tränchen zum Abschied" (TV vom 29. November) schrieb uns eine Leserin ihre Meinung:

Seit mehr als zehn Jahren besuchen mein Mann und ich mit großer Freude das traditionelle Advents- und Weihnachtskonzert in Wittlich. Auch in diesem Jahr waren wir wieder beeindruckt von der festlichen Atmosphäre in der alten Synagoge und dem ausgezeichneten Programm des Abends. Der verdiente stürmische Applaus des Publikums über die professionellen Darbietungen aller Künstler war beachtlich und eine Bestätigung dafür, dass diese Konzerte in der Beliebtheitsskala ganz oben stehen. Mit Sicherheit ist dieser Erfolg auch der grazilen Sopranistin Alexa Spielmann-Sips zu verdanken, deren glockenreiner Sopran mühelos höchste Höhen erklimmt und mit der strahlenden Kraft ihrer Stimme die Herzen der Zuhörer berührt und in ihren Bann zieht. Deshalb waren wir mehr als erstaunt, dass die Verfasserin des Artikels die anderen Mitwirkenden verdientermaßen namentlich nannte, während der Name der ausgezeichneten gesanglichen Darbietung der Sopranistin Alexa Spielmann-Sips mit keiner Silbe erwähnt wurde. Marlene Kress-Willwers, Reil