Konzertprogramm des Wittlicher Musikkreises mit viel Kammermusik

Neues Konzertprogramm : Wer gewinnt, darf in Wittlich spielen

Das neue Konzertprogramm des Wittlicher Musikkreises bietet für Fans der Kammermusik einige Leckerbissen. Sogar ein prämiertes Quartett aus Kanada reist an. Und auch einige junge Künstler bekommen eine Chance.

Das Mandelring-Quartett, die Sieger des Streichquartett-Wettbewerbs in Kanada, die jungen Preisträger der Region – die Mitglieder des Wittlicher Musikkreis-Vorstands können sich bei ihrer Präsentation gar nicht entscheiden, welches Konzert sie als Höhepunkt hervorheben sollen. Sebastian Langner, Vorsitzender des Musikkreises, sagt: „Das neue Programm besteht dieses Jahr praktisch nur aus Highlights.“

Die Konzerte, die 2019 und 2020 anstehen (siehe Info), lassen sich hauptsächlich in der Kammermusik verorten. Es seien auch ab und zu modernere Elemente dabei, aber durch ein rein modernes Programm verschrecke man die Musikfans, die den Kern des Genres schätzen, erklärt Langner. Aber wie findet man eigentlich die Künstler für solche Konzerte? „Oft kennt jemand jemanden, und dadurch entsteht dann ein Konzert“, sagt Langner lachend. Das entstehe manchmal fast wie von selbst, auch durch die Kooperationen mit beispielsweise der Kreismusikschule.

Die Frage nach den Höhepunkten unter den Veranstaltungen können die Vorstandsmitglieder dann allerdings doch noch etwas genauer fassen. Pressewart Johannes Baum freut sich laut eigener Aussage besonders auf das Mandelring-Quartett, das nächstes Jahr am 25. April in der Wittlicher Synagoge auftritt. „Das Quartett gehört zu den besten Streichensembles weltweit“, sagt Baum. Die Vorführung der vier Musiker dreht sich hauptsächlich um Ludwig van Beethoven.

Langner freut sich besonders auf die Sieger der Banff International String Quartet Competition (BISQC), ein Wettbewerb für Streichquartette in Banff (Kanada). „Das ist schon etwas Besonderes“, sagt der Vorsitzende. Erst zwischen dem 26. August und dem 1. September wird sich entscheiden, welches Quartett der Sieger ist und schließlich am Samstag, 18. Januar, in Wittlich spielen wird.

Und auch am 14. September treten Gewinner in der Säubrennerstadt auf: Junge Preisträger aus der Region, unter anderem vom Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“, kommen mit Klavier und Klarinette in die Wittlicher Synagoge. Muriel Backmeyer und Charlotte Dohr spielen als Klarinetten-Duo, Enrico Noel Czmorek zeigt sein Können am Klavier.

Vorstandsmitglied Sabine Theunert erklärt: „Für die Weihnachtszeit haben wir uns überlegt, dass das junge Quartett 4TimesBaroque mit ihrer Barockmusik sehr gut passt.“ Mit Blockflöte, Violine, Violoncello und Cembalo treten die vier Musiker am 26. Dezember in der Synagoge in Wittlich auf.

Weitere Infos zum Programm gibt es auf www.wittlicher-konzerte.de

Mehr von Volksfreund