Konzertstunde mit lustiger Note

So ein Konzert geht ins Blut: Das "Rennquintett" eroberte den Festsaal des Weinmuseums in Bernkastel-Kues mit einem erlebnisreichen Kinderkonzert, veranstaltet vom Mosel Musikfestival.

Bernkastel-Kues. Was für ein Samstag: Blitz und Donner suchten das Moseltal heim, die Deutsche Nationalmannschaft sorgte mit ihrem 4:0 gegen Argentinien für ein rauschendes Fest auf dem grünen Rasen, und das Rennquintett begeisterte mit einer virtuosen Bühnenshow im Weinmuseum. Bleibt die Frage, wer mehr Beifall erhielt.

"Hereinspaziert": Trompeter Uwe, Hornistin Martina, Tubist Ralf, Posaunist Jochen sowie Peter, Trompeter und Manager des Quintetts, eroberten zumindest musikalisch das Weinmuseum. Die Musiker erwiesen sich als Meister ihrer Instrumente und als Spaßvögel. Herzhaft lachen und mitsummen, Säbelfechten und rhythmisches Klatschen mit Händen und Füßen - alles war erlaubt und sogar erwünscht. Die fünf beeindruckten mit einem unverwechselbaren Gesamtklang. Mit einer spannenden Mischung von Werken aus der Feder von Johann Sebastian Bach, Rimsky-Korsakow oder Chatschaturjan hielt das Quintett seine Zuhörer in Atem. Lehrreich-amüsant führte Peter Leiner durchs Programm, das mit einer lustigen musikalischen Reise durchs Dschungelbuch seinen Höhepunkt erreichte.

So kam das Kinderkonzert, nicht nur bei den Kleinsten, gut an: "Das war toll", sagten die Freundinnen Manon, Jana, Chiara und Selina und klatschten am Ende noch einmal lautstark in die Hände. Und so mancher kleine Zuhörer entlockte auf dem Nachhauseweg der nach dem Konzert erstandenen Trompete aus Gartenschlauch, Mundstück und Plastiktrichter die ersten Töne.