Kosten des Kindergartens Berglicht sollen neu verteilt werden

Kosten des Kindergartens Berglicht sollen neu verteilt werden

Der Antrag der Gemeinde Neunkirchen auf Neuverteilung der Kosten des Zweckverbandes Kindergarten Berglicht trifft in der Standortgemeinde auf keine Gegenliebe.

Berglicht. (urs) Der Zweckverband "Kindergarten Berglicht" wird demnächst über einen Antrag der Gemeinde Neunkirchen beraten. Die Gemeinde beantrage eine Neuverteilung der Kosten, informierte Berglichts Ortsbürgermeister Gerhard Oberweis in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats. Dem bisherigen Schlüssel liegen laut Oberweis zwei Faktoren zugrunde: Die Einkommen der am Zweckverband beteiligten Gemeinden Berglicht, Breit, Büdlich, Neunkirchen und Schönberg und deren jeweilige Kinderzahl. Der Antrag von Neunkirchen ziele darauf ab, die Kostenverteilung nur noch an der Kinderzahl zu orientieren. Erste Rückfragen bei den anderen betroffenen Bürgermeistern, deren Gemeinden dann entsprechend höher veranschlagt würden, lassen Oberweis der Beratung jedoch gelassen entgegen sehen. Er habe den Eindruck gewonnen, dass diese eher dazu tendierten, es bei dem bisherigen Schlüssel zu belassen. Laut Oberweis will Neunkirchen mit dem Antrag aber nicht nur erreichen, dass sich der Schlüssel künftig allein an der Kinderzahl orientiert. Die Gemeinde strebe auch an, dass Berglicht als die Gemeinde mit dem Standortvorteil auch seine Windpacht-Einnahmen mit einfließen lasse in die Ermittlung des Schlüssels. Den empörten Reaktionen einzelner Ratsmitglieder nach zu schließen, dürfte dieser Wunsch in Berglicht auf kein Verständnis treffen.

Mehr von Volksfreund