Kostüme, Musik und Spaß

TRABEN-TRARBACH. Gute Laune, tolle Stimmung: Das achte Altstadtfest in Traben-Trarbach wurde ein voller Erfolg. Einige hundert Gäste hatten sich an beiden Tagen am Alten Stadtturm eingefunden und erfreuten sich an einem abwechslungsreichen Programm bei besten Wetter, bis es am Sonntag gewitterte.

Stadtbürgermeisterin Heide Pönnighaus dankte bei der Eröffnung allen Mitwirkenden. Doch das größte Lob ging ans Altstadt-Team, das das Fest 1999 ins Leben gerufen hat. Den Grußworten von Stadtweinkönigin Kim I., die in Begleitung einer Abordnung der Stadtschröter erschien, folgte ein lautstarker Salutschuss vom Corporal der Traben-Trarbacher Stadtgarde, Manfred Schneiders. Das Fest war eröffnet, und am Platz und in den Gassen rund um den alten Turm herrschte reges Treiben. Schmiedemeister Erich Hammer und Dachdeckermeister Klaus Lieser gewährten Einblicke in alte Handwerksberufe. Die Biedermeier-Gruppe in ihren prächtigen Kostümen zog viele Blicke auf sich. Es gab einen Kinderflohmarkt, und erstmalig mit von der Partie war der Eine-Welt-Laden. Der köstliche Duft von Thüringer Bratwürsten erfüllte den Platz, Mitglieder der Stadtgarde "Sponheimer Musketiere" hatten sie eigens aus Eisenach ganz frisch mitgebracht. Ein Höhepunkt war am Samstag die Modenschau, bei der Bürgerinnen und Bürger des Städtchens die Sommerkollektion von sechs Modehäusern aus Traben-Trarbach präsentierten. Schick frisiert mit Echt- und Kunsthaar, raffinierten Brillen und den passenden Accessoires führten die Damen und Herren auf der Bühne vor dem Stadtturm Mode für alle Anlässe vor. Luftig und leger, schick und schön, edel und elegant. "Und jetzt kommen noch die Dessous?", fragte ein älterer Herr erwartungsvoll seine Tischnachbarin am Ende der mit viel Beifall bedachten Schau, die RTL-Filmstar Stefan Bockelmann moderierte. Altstadtteam seit Winter am Wirbeln

Kein Dutzend zählt der harte Kern des Altstadtteams, zu denen Uli Wilmot und Lilo Snell gehören. 1200 Lose brachten sie an den Mann und die Frau, und der Erlös wird wieder der Verschönerung der Altstadt zugute kommen. Viele attraktive Preise hatten Geschäftsleute und Bürger gestiftet. Das Beste: Bei den Kinder-Losen gab es keine Nieten. Alles war gut vorbereitet und organisiert, "wir haben im Winter schon gewirbelt", erzählt Uli Wilmot. Als einziges Manko des frohen Fests empfanden einige Gäste die zu laute Musik. "Mir brummt der Kopf, ich konnte die Modenschau gar nicht genießen, die Ansagen gingen ja im Lärm unter", bedauerte eine Besucherin. Wie sie waren viele der Ansicht, dass etwas leisere und der romantischen Altstadt-Kulisse angepasste Musik dem Fest besser gestanden hätten als amerikanische Dröhn-Töne. Nichtsdestotrotz war die Stimmung gut, und das rührige Altstadt-Team hatte auch an die Fußball-Fans gedacht, die das Achtelfinale vor einem großen Fernsehschirm verfolgen konnten. Am Sonntag begann das Fest mit einem Gottesdienst, dem sich ein Frühschoppenkonzert mit dem Musikverein und den "Lorettas" anschloss. Die Auftritte der Kindertanzgruppe "Moselblümchen" begeisterten ebenso wie der "Gefangenenchor 1976 Traben-Trarbach". In der Kinderecke konnten die jungen Besucher kreativ werden und mit Andrea Trasser und Katharina Henrich filzen und basteln. Die Schautanzgruppe "Passion" zeigte ihr Können, und der Posaunenchor des CVJM blies vom Alten Stadtturm. Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt, und zur Weltmeister-Stimmung passte wie immer der Mosel-Riesling ganz vorzüglich.

Mehr von Volksfreund