Krankenhauszufahrt ist für zwei Wochen dicht

Krankenhauszufahrt ist für zwei Wochen dicht

Wer von Wittlich aus das St.-Elisabeth-Krankenhaus erreichen will, fährt über die Koblenzer Straße. Eine Straße, die Risse und Löcher aufweist. Ab heute wird die Strecke zwischen dem Peter-Wust-Gymnasium und dem Wittlicher Krankenhaus für 300 000 Euro saniert. Für gut zwei Wochen ist der Abschnitt voll gesperrt, danach geht es einspurig mit einer Ampelregelung weiter.

Wittlich. Gut 2800 Fahrzeuge sind täglich auf der Koblenzer Straße (L 52) durch den Grünewald zwischen Wittlich und Greimerath beziehungsweise weiter nach Hasborn unterwegs. Die meisten davon haben das St.-Elisabeth-Krankenhaus zum Ziel. Die 830 Beschäftigten der Klinik, Patienten und Besucher wissen, dass sich insbesondere die Strecke zwischen dem Peter-Wust-Gymnasium (PWG) und dem Krankenhaus in einem schlechten Zustand befindet. Das bestätigt auch Marc Schiffels vom zuständigen Landesbetrieb Mobilität (LBM) Trier: "Die Fahrbahn hat längs und quer Risse, in Teilbereichen sogar schon größere Ausbrüche." Das soll sich aber ab heute ändern: Der circa 800 Meter lange Abschnitt wird ab Montag, 20. Oktober, saniert. Die Fahrbahndecke soll dabei erneuert werden. Dafür muss die oberste Asphaltschicht insgesamt vier Zentimeter abgefräst und anschließend wieder aufgetragen werden.
Verkehrsteilnehmer müssen voraussichtlich in den kommenden vier Wochen mit Einschränkungen rechnen: Da die Koblenzer Straße zwischen der Krankenhauseinfahrt und dem Gymnasium nur maximal sieben Meter breit ist, wird dieser Abschnitt ab heute für zwei Wochen, also während der Herbstferien, voll gesperrt. Der überörtliche Verkehr zwischen Wittlich und Greimerath wird von Wittlich aus über die K 21 und K 22 über Plein nach Greimerath beziehungsweise über die K 23 und K 25 über Lüxem und Flußbach und umgekehrt umgeleitet. Der Anliegerverkehr - also insbesondere der Verkehr zum Krankenhaus - wird über die parallel zur Koblenzer Straße verlaufene "Alte Chaussee" geführt.
Die Polizei Wittlich wird dort laut Hans-Jürgen Riemann, stellvertretender Leiter der Polizeiinspektion Wittlich, gegebenenfalls auch kontrollieren: Wer als Nicht-Anlieger eine nur für den Anliegerverkehr ausgewiesene Straße nutzt, muss mit einem Bußgeld von 20 Euro rechnen.
Die Deckenerneuerungsarbeiten zwischen dem PWG und dem Krankenhaus sollen nach Auskunft des LBM möglichst in den zwei Wochen der Herbstferien zumindest so weit abgeschlossen sein, dass die Koblenzer Straße anschließend dort wieder einspurig mit einer Ampelregelung befahrbar sein kann. In den darauffolgenden zwei Wochen sollen dann noch Restarbeiten erfolgen. Außerdem wird in dieser Zeit noch in einem zweiten Bauabschnitt die Fahrbahn auf dem kurzen Stück der Koblenzer Straße zwischen dem Krankenhaus und dem Sportplatz Lüxem saniert. Eine Vollsperrung wird für diese Arbeiten jedoch nicht mehr erforderlich sein. Die Gesamtkosten für die Bauarbeiten belaufen sich auf rund 300 000 Euro. Da es sich bei der Koblenzer Straße um eine Landesstraße handelt, wird die Summe komplett vom Land getragen.

Mehr von Volksfreund