1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Kreative Christen treffen sich auf dem Hahn

Kreative Christen treffen sich auf dem Hahn

Fast alles war neu und anders beim 13. Jugendfestival auf dem Hahn: Themen, Inhalte, Workshops, Programm und Musik. Bekannte Gesichter unter den Ehrenamtlichen, aber auch neue Workshopleiter, vor allem aber viele neue Jugendliche bestimmten das Geschehen.

Hahn. Jugendliche aus dem gesamten Hunsrück waren zum gemeinsamen Jugendfestival des Bistums eingeladen. Mehr als 200 von ihnen zwischen 13 und 16 Jahren kamen zusammen. Das Thema lautete: "Ich werde dir die Schlüssel geben." Ein Motto, das auch für die Verantwortungsübernahme stehen sollte. Clemens Fey, Diakon der Jugendarbeit, war bei seiner Begrüßung besonders dankbar für das rege Ehrenamt.
Rund um den "Schlüssel" gab es vieles auszuprobieren und zu gestalten: Schlüsselanhänger, Schlüsselbänder, Schlüsselkreuze, Riesenschlüssel, Schlüsselkästchen oder Schlüsselkarten. Aber auch Bilder und Collagen aus verschiedenen Materialien in den unterschiedlichsten Größen. Auch Klettern durfte nicht fehlen, ebenso wie Tanz und Musik. 25 Workshops sowie zahlreiche Aktionen und Stände gab es zur Auswahl. Der Pfadfinder-Stamm Sohren bot mit Jurte, Feuer und Stockbrot den Platz zum Chillen. "Da die Jugendlichen sich sehr für Technik interessieren, sollte hierzu mehr angeboten werden," sagte Sebastian Giese. Doch die dazu passenden Angebote wie Blog, Selfies oder Chat wurden weniger angenommen als alle kreativen Workshops. "Mehr ungewöhnlich Sportliches, was Körperliches vor Ort", war ein weiterer Wunsch für das nächste Jahr.
"Alles, was es sonst nicht so gibt", sollte das Jugendfestival bieten. So wurde Body-Painting stark besucht. Zum ersten Mal dabei waren Margot Nick und Ursula Prager. Sie nähten mit den Jugendlichen Handy-Taschen. Auch lernte manche Betreuerin zwischendrin von ihren Kolleginnen und probierte etwas Neues aus.
Gar nicht mehr aufhören wollten die Jungs beim Bau von vier Meter hohen Türmen, Burgen und Festungen mit tausenden Holzklötzchen. Begeistungsstürme löste der Jugendlichen bei der späteren Präsentation der Workshop "Leinwand-Bilder" aus. red