Kreisausschuss vergibt Aufträge für zwei Straßenbauvorhaben

Kreisausschuss vergibt Aufträge für zwei Straßenbauvorhaben

Der Kreisausschuss Bernkastel-Wittlich hat das Okay für zwei Straßenbauprojekte gegeben: Das Gremium stimmte den Auftragsvergaben für den Ausbau der K 63 in der Ortsdurchfahrt Kröv und der K 133 zwischen Irmenach und der Lommersbachbrücke zu.

Kröv/Irmenach. Der Kreisausschuss Bernkastel-Wittlich hat einstimmig beschlossen, den Ausbau der K63 in der Ortsdurchfahrt Kröv, Bergstraße, an die Firma Gotthard Lehnen aus Wittlich-Dorf zu vergeben. Das Unternehmen war mit rund 430 000 Euro der günstigste Anbieter. Die Straße wird auf einer Länge von 270 Metern ausgebaut. Vonseiten der Ortsgemeinde wurden neben dem Gehweg noch die Erdarbeiten für die Straßenbeleuchtung und der Anschluss der Gemeindestraßen in die Ausschreibung aufgenommen. Der Kreis trägt von der Gesamtsumme des Projekts rund 250 000 Euro für den Straßenbau. Bei einem Fördersatz von 70 Prozent beträgt der Eigenanteil des Landkreises rund 75 000 Euro. 170 000 Euro entfallen auf die Gemeinde für Gehwege, Erdarbeiten und Straßenbeleuchtung. der Anteil der VG-Werke für Entwässerungsanlagen und Angleichungen beläuft sich auf etwas mehr als 8000 Euro.
Ebenfalls stimmte der Ausschuss der Vergabe der Arbeiten zum Ausbau der K 133 zwischen Irmenach und der Lommersbachbrücke (Richtung Lötzbeuren) zu. Den Zuschlag für den ersten Bauabschnitt hat die Firma Faber aus Schlierschied (VG Kirchberg) bekommen. Die Angebotssumme beläuft sich auf rund 300 000 Euro.
Die Straße wird auf eineinhalb Kilometern ausgebaut. In einem zweiten Bauabschnitt soll der Abschnitt in Richtung Lötzbeuren ausgebaut werden.
Auf den Kreis, der alleiniger Träger des Projekts ist, entfällt nach Abzug der Förderung ein Eigenanteil von rund 90 000 Euro. will

Mehr von Volksfreund