Kreisstraße mit Radweg

Bischofsdhron · Die Kreisstraße zwischen Morbach und Bischofsdhron ist wieder für den Verkehr freigegeben. Bei den Bauarbeiten ist ein Radweg neu angelegt worden.

Bischofsdhron. Nach vier Monaten Bauzeit heißt es seit wenigen Tagen wieder freie Fahrt auf der Kreisstraße 122 zwischen dem Morbacher Sportzentrum und Bischofsdhron. Seit dem 15. April war die Kreisstraße in diesem Abschnitt gesperrt gewesen und der Verkehr über Wenigerath umgeleitet worden. Die 760 Meter lange Straße ist aufgrund des mangelhaften Zustandes neu ausgebaut worden und hat nun wieder eine intakte Fahrbahndecke.
Doch damit nicht genug, denn zusätzlich ist auf der Talseite der Straße ein Radweg von 2,50 Meter Breite neu angelegt worden. Derzeit besteht noch ein Tempolimit von 50 Stundenkilometern. Dies soll so lange bestehen bleiben, bis die Fahrbahnmarkierungen angebracht sind, sagt Ralf Jakobs vom Landesbetrieb Mobilität. Diese seien in Auftrag gegeben worden und sollen in den nächsten Wochen aufgebracht werden.
Abgeklärt wird derzeit, ob es im Bereich der Emmerichsmühle dauerhaft bei Tempo 50 bleibt, sagt er. Die Kosten waren vom Landesbetrieb Mobilität vor einem Jahr mit circa 700 000 Euro prognostiziert worden. Davon soll die Gemeinde Morbach insgesamt 234 000 Euro tragen. Doch wie hoch die Kosten für den Ausbau der Kreisstraße tatsächlich sind, steht derzeit noch nicht fest. Die Auftragssumme liegt bei 850 000 Euro, sagt Jakobs. Die höheren Kosten begründet er mit dem durchnässten Baugrund aufgrund des regnerischen Frühjahrs. cst

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort