Kreistag berät über minderjährige Flüchtlinge

Kreistag berät über minderjährige Flüchtlinge

Bernkastel-Wittlich/Trier (will) Um minderjährige Flüchtlinge, die die Region erreichen, soll sich verstärkt das Schwerpunktjugendamt Trier kümmern. Das soll der Kreistag Bernkastel-Wittlich in seiner Sitzung am heutigen Montag beschließen.

Mit diesem Beschluss würde der Zustand wiederhergestellt, der vor dem starken Anstieg der Flüchtlingszahlen 2015 herrschte. Oft erreichen jugendliche Flüchtlinge Europa ohne Vater und Mutter. Das Gesetz nennt sie "Umas", unbegleitete minderjährige Ausländer, bis geklärt ist, ob sie in Deutschland bleiben dürfen. Bis zum Höhepunkt der Flüchtlingsbewegung war das Jugendamt der Stadt Trier bereits für die jungen Asylsuchenden zuständig, dann reichten dessen Kapazitäten nicht mehr aus. Es mussten neue Einrichtungen im Trierer Umland her. Da jetzt jedoch weit weniger unbegleitete Flüchtlinge ins Land kommen, sind diese nicht mehr nötig.
Weitere Themen der Sitzung des Gremiums, das ab 14.30 Uhr im großen Sitzungssaal der Kreisverwaltung tagt, sind der Bericht des Runden Tisches Armut im Landkreis Bernkastel-Wittlich, das ÖPNV-Konzept Rheinland-Pfalz Nord, eine Änderung der Satzung des Zweckverbands Abfallwirtschaft und die Umsetzung von Sparbeschlüssen des Bistums Trier im Bereich der katholischen Kitas.
Vor dem Kreistag trifft sich der Kreisausschuss um 13.30 Uhr.

Mehr von Volksfreund