1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Kreisverwaltung präsentiert ausgezeichnete Ideen für Ältere

Kreisverwaltung präsentiert ausgezeichnete Ideen für Ältere

Die Sieger des Ideenttbewerbs "Zu Hause alt werden" im Landkreis Bernkastel-Wittlich sind bekanntgegeben worden. Ausgezeichnet wurden Projekte in Hontheim, Klausen, Ürzig und Bausendorf-Olkenbach.

Wittlich. Den ersten Platz unter zwanzig eingereichten Beiträgen zum Wettbewerb "Zu Hause alt werden" hat die Ortsgemeinde Hontheim belegt. Eine Projektgruppe befasst sich hier gezielt mit der Entwicklung von ortsbezogenen Konzepten. Für die etwa 155 über 70-jährigen Hontheimer sollen bis Ende 2011 Hilfestellungen und Dienstleistungen im täglichen Leben sowie soziale Angebote zur Einbindung in die Dorfgemeinschaft in der Form ausgebaut sein. Die Projektgruppe erstellt Angebote und verteilt Tätigkeiten an freiwillige Helfer im Ort. Bisher haben sich bereits dreißig Personen zur Mithilfe angemeldet.

Den zweiten Platz erreichte die Ortsgemeinde Klausen mit dem Klausener Mittagstisch. Das Angebot soll der Vereinsamung der alleinstehenden Dorfbewohner, die sechzig Jahre und älter sind, durch einen regelmäßig stattfindenden Mittagstisch entgegenwirken. Der Mittagstisch, der im Verbund von ortsansässigen Gastronomiebetrieben, ehrenamtlichen Helfern und der Ortsgemeinde organisiert wird, dient neben der Kontaktpflege auch als Ausgangspunkt für weitere Aktivitäten. Potenziell sollen circa sechzig Personen aus Klausen, die an den Angeboten teilnehmen, erreicht werden.

Den dritten Platz belegte die Pfarrei St. Maternus aus Ürzig, die ihre Seniorenfahrdienstbörse in den Wettbewerb einbrachte. Hier sollen sich Nachbarschaften organisieren, um für die älteren und gehbehinderten Dorfbewohner Fahrten zum Arzt, zur Bank, zur Kirche oder zu Friedhofsbesuchen auf ehrenamtlicher und kostenloser Basis anzubieten.

Auf den vierten Platz wurde das Angebot des Vereins Gemeinsame Zukunft aus Bausendorf-Olkenbach gewählt. Dort sollen eine Broschüre sowie freiwillige Helfer einer Ehrenamtsbörse ältere Menschen, die ihr Haus nicht mehr verlassen können über Unterstützungsdienste sowie Unternehmen der Grundversorgung informieren. red In einem zweiten Ideenwettbewerb sucht die Kreisverwaltung Angebote für Unterstützung im Alltag - beim Einkaufen, bei Arztbesuchen oder bei kulturellen Veranstaltungen. Informationen erteilt Mirko Nagel von der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich unter Telefon 06571/14-2408 oder per E-Mail: mirko.nagel@bernkastel-wittlich.de

Weitere Materialien im Internet unter www.bernkastel-wittlich.de/zuhause-alt-werden.html