Kreisverwaltung will Waffen zu Geld machen

Kreisverwaltung will Waffen zu Geld machen

WITTLICH. Zum ersten Mal versteigert die Kreisverwaltung Waffen, die sie eingezogen hat oder die ihr von Erben übergeben wurden. Zugelassen sind nur Bieter mit Waffenschein.

Hoppla! Eine Waffenversteigerung! Noch dazu von einer Verwaltung! Manch einer stolperte über die Ankündigung dieses Vorhabens von Seiten der Kreisverwaltung. Der TV fragte bei der Waffenbehörde nach, woher die Waffen stammen und warum sie versteigert werden. Mike-D. Winter, Pressesprecher der Kreisverwaltung erklärte: "Zum einen werden die Waffen abgegeben von Leuten, die sie geerbt haben und selbst nichts damit anfangen können. Oft war der Opa einer Familie Jäger oder auch Sammler, und die Erben haben keinen Waffenschein." Zum anderen ziehe die Kreisverwaltung Waffen ein, wenn es zu Ordnungswidrigkeiten gekommen sei. Ein Besitzer muss seine Waffen abgeben, wenn er nicht mehr als vertrauenswürdig gilt oder auch wenn er die Waffen, die in einem speziell gesicherten Tresor aufbewahrt werden müssen, falsch gelagert hat. Im Laufe der Jahre sammelte sich so einiges an Material an. Als kürzlich ein Mitarbeiter der Kreisverwaltung die Gewehre und Pistolen im Keller einmal sichtete, kam laut Winter die Idee auf, die Waffen zu versteigern, um die leere Kreiskasse ein wenig aufzupäppeln. Am Donnerstag, 1. März, findet die Versteigerung um 16 Uhr im Großen Sitzungssaal im Neubau der Kreisverwaltung statt - dort, wo sich sonst der Kreistag trifft. Einlass zur Besichtigung der Waffen ist um 15 Uhr. Zu der Versteigerung zugelassen sind nur Inhaber entsprechender Erwerbserlaubnisse. Bei der Kreisverwaltung rechnet man - dem Angebot von Gewehren, Revolvern und Pistolen entsprechend - vor allem mit Jägern und Sammlern als Interessenten. 21 Objekte werden versteigert. Das teuerste Stück ist eine Bockdoppelflinte mit Gravuren (Mindestgebot: 1250 Euro), das preiswerteste eine Einzelladerflinte (25 Euro). Außerdem im Angebot: eine Repetierbüchse mit Bajonett und Scheide (75 Euro), ein Revolver von Rossi (100 Euro) und eine Walther-Pistole (75 Euro). Weitere Infos im Internet unter www.bernkastel-wittlich.de/versteigerung.html oder bei Manuel Follmann, Telefon 06571/14-400, E-Mail: Manuel.Follmann@Bernkastel-Wittlich.de, oder Katja Junglen, Telefon 06571/14-253, E-Mail: Katja.Junglen@Bernkastel-Wittlich.de.

Mehr von Volksfreund