Kreuzweg in die Ewige Stadt

BENGEL/BERNKASTEL-KUES. In unzähligen Arbeitsstunden hat der Bengeler Rentner Erich Schwind bislang 13 Relieftafeln geschnitzt, die den Kreuzweg darstellen. Die Kunstwerke werden ab dem 27. November im Cusanus-Geburtshaus in Bernkastel-Kues ausgestellt. Gleichzeitig startet an diesem Tag das Projekt "Kreuzweg nach Rom".

Erich Schwind ist kurz davor, sich einen Traum zu erfüllen: Am 27. November will er mit einer Pilgergruppe 13 von ihm geschnitzte Kreuzweg-Relieftafeln von Bengel nach Bernkastel-Kues tragen. Abmarsch in Bengel ist um 8 Uhr, um 9 Uhr werden die Pilger während eines Gottesdienstes in der Pfarrkirche Kinderbeuern verabschiedet. Dort hängt im Altarraum seit zwei Jahren ein von Schwind geschnitztes, 1,60 Meter großes Kruzifix (der TV berichtete). Schwind hofft, dass sich bis zum 27. November genügend Freiwillige finden, um die Holzreliefs die 21 Kilometer lange Strecke, die über Kinderbeuern, Ürzig, Wehlen nach Bernkastel-Kues führt, zu tragen. Spezielle Tragegestelle machen die Anstrengung erträglicher. Im kommenden Jahr soll der Kreuzweg zu Fuß mit möglichst vielen Pilgern auf die große Reise über die Alpen bis nach Rom gehen. Der 75-jährige frühere Busfahrer und Fahrlehrer sagt: "Ich will damit meine Dankbarkeit für ein erfülltes Leben ausdrücken." Die 14. Kreuzwegstation "Jesus wird vom Kreuz abgenommen und ins Grab gelegt" will Schwind vor Ort im Cusanus-Haus schnitzen. Dort sind die 13 fertigen Holzreliefs ab dem 28. November ausgestellt. Zusätzlich hat Schwind ein 60 Zentimeter großes Kreuz geschnitzt, das bereits am 21. November eine Reise nach Rom antritt. Schwind fährt mit einer Reisegruppe in die Ewige Stadt und nimmt am 23. November an der jeden Mittwoch stattfindenden Papst-Audienz teil. Ein Träger wird mit dem vom Papst gesegneten Kreuz den Pilgerzug von Bernkastel-Kues nach Rom im kommenden Jahr anführen. Schwind ist davon überzeugt, dass diese ungewöhnliche Wallfahrt zustande kommt. Schwind: "Wenn einer zu mir sagt, das schaffst du nie oder das ist doch Unsinn, dann motiviert mich das erst recht." In dem Kreuz hat der Hobbyschnitzer einen herzförmigen Stein eingearbeitet, den er aus Lourdes aus der "Quelle der Gaben" mitgebracht hat. Mit seiner spektakulären Aktion hofft Schwind auch auf Spendengelder für die Welthungerhilfe. Er hat eigens dafür ein Spendenkonto eingerichtet. Hinweis: Die Segnung des Kreuzweges ist am Sonntag, 27. November, 19 Uhr, in der Pfarrkirche St. Marien in Bernkastel-Kues. Der Kreuzweg wird am Sonntag, 4. Dezember, 10.30 Uhr, in der Pfarrkirche St. Briktius in Bernkastel-Kues vorgestellt.