Kriminell Leckeres gibt’s im Kloster Himmerod

Kriminell Leckeres gibt’s im Kloster Himmerod

Erfolg für "Mönche, Mörder, Mascarpone … der Tod is(s)t mit!" Die Premiere und zwei weitere Zusatzvorstellungen im Kloster Himmerod waren ausverkauft. Kombination aus Schauspiel, Essen und Wein kommt an.

Großlittgen. "Hilfe, der Koch ist tot! Man hat ihn vergiftet!" Ein gellender Schrei zerreißt die Genießer-Atmosphäre beim vorzüglichen Vier-Gang-Dinner in der Klostergaststätte Himmerod: Ein verzweifeltes Security-Team versucht Panik unter den Gästen zu verhindern und gleichzeitig den weiteren Ablauf des Abends zu organisieren.
Dabei schrecken sie auch vor unorthodoxen Maßnahmen nicht zurück. Doch gerade das bringt Security-Mann Müller dazu, überzeugend dargestellt von Felix Köcher, alle Situationen bravourös zu meistern. Eine ahnungslose Praktikantin (Tamara Köcher) lässt mit ihrem herausragenden musikalischen Talent die Gäste die "Merkwürdigkeiten" des Abends schnell vergessen. Farbenfroh und spielfreudig zeigt sich die "Aushilfskraft Dennis" (Elmar Köcher), der immer wieder für Lachanfälle des Publikums sorgt. Im turbulenten Durcheinander versucht die Chefin des Teams (Claudia Jirka-Köcher) verzweifelt den Überblick zu behalten.
Die Kombination von gutem Essen, aufmerksamem Service, guten Weinen und unterhaltsamem Schauspiel mit Musik begeistert die Gäste. "Ein Krimidinner war für uns alle Neuland. Wir wollten eine spannende Geschichte konstruieren, aber auch Klostergeschichten einbeziehen", erzählt Elmar Köcher, der mit seiner Familie auch wieder mit einer skurrilen Weihnachtskomödie in der Tufa Trier und im Haus der Jugend Wittlich auf der Bühne steht.
Die Idee kam von VG-Chef Dennis Junk, der den Bürgern eine besondere Veranstaltung bieten wollte. Die Klostergaststätte konzipierte gemeinsam mit der Schauspieltruppe ein Menü, die Jungwinzerin Sandra Schedler aus Osann-Monzel ließ sich mit Weinen ins Spiel einbinden. So gelang mit "Mönche, Mörder, Mascarpone … der Tod is(s)t mit!" eine bunte und ideenreiche Produktion. Die Premiere und zwei weitere Zusatzvorstellungen waren ausverkauft. Geplant sind weitere Termine am 7. und 8. April. Anmeldungen per E-Mail an
claudiajk@aol.com. red

Mehr von Volksfreund