1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Kritik an Nationalpark: Hunsrückspange fehlt

Kritik an Nationalpark: Hunsrückspange fehlt

Aus Sicht der rheinland-pfälzischen Umweltministerin Ulrike Höfken fällt die Bilanz im neuen Nationalpark Hunsrück-Hochwald positiv aus (der TV berichtete). Das Nationalparkamt in Birkenfeld soll im Januar auf 47 Mitarbeiter aufgestockt werden.

Bis zum Jahr 2020 sollen, so kündigt Höfken an, 42 Millionen Euro auf das Nationalparkgebiet "hinabregnen". Die Opposition im rheinland-pfälzischen Landtag bemängelte hingegen, dass wichtige Infrastrukturmaßnahmen fehlen, so zum Beispiel die Hunsrückspange. Alexander Licht, stellvertretender Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion: "Wir wollen, dass der Nationalpark Erfolg hat. Deshalb drängen wir auf ein in sich geschlossenes integriertes, tragfähiges Gesamtkonzept, das die Regionalentwicklung ganzheitlich betrachtet. Dieses fehlt." hpl