Kuchen für den Wiederaufbau

An drei Ständen hat die Schülervertretung des Nikolaus-von Kues-Gymnasiums Selbstgebackenes und belegte Brötchen für den Wiederaufbau des von einem Erdbeben erschütterten Inselstaats Haiti verkauft. Der Erlös: 1817 Euro.

 Schüler verkaufen Selbstgebackenes und belegte Brötchen, um den Erdbebenopfern in Haiti zu helfen. Foto: privat

Schüler verkaufen Selbstgebackenes und belegte Brötchen, um den Erdbebenopfern in Haiti zu helfen. Foto: privat

Bernkastel-Kues. (red) Bestürzt waren Sebastian Stein, Linda Becker, Thilo Jakobs und Peter Müller, die Schülersprecher des Nikolaus-von-Kues-Gymnasiums, als sie in den Fernsehnachrichten die Bilder aus Haiti sahen, nachdem der Inselstaat von einem Erdbeben erschüttert wurde. "Als würde es nicht schon genügen, dass diese Insel zu den ärmsten Ländern der Erde zählt, müssen die Menschen nun noch mit diesem Schicksalsschlag zurechtkommen", sagen die vier Schüler. Als sie hörten, dass geschätzte zehn Milliarden Dollar für den Wiederaufbau benötigt werden, beschließen sie, gemeinsam mit der Schülerschaft des Nikolaus-von-Kues-Gymnasiums einen Beitrag dazu zu leisten.

"Die gesamte Schülerschaft sieht sich in der Verantwortung, Hilfe zu leisten und gemeinsam für diese Menschen in Not Geld zu sammeln." Die Klassensprecherkonferenz war schnell davon überzeugt, und so organisierte die Schülervertretung an drei Terminen Kuchenstände, an denen selbstgebackene Kuchen und belegte Brötchen für den guten Zweck verkauft und Spendengelder gesammelt wurden.

Die Schülervertretung hatte die Eltern in einem Elternbrief über das Vorhaben informiert, die die Aktion unterstützten. Insgesamt konnten die Schüler so einen Betrag von 1817 Euro zusammentragen, den sie an das "Bündnis Entwicklung Hilft" übergeben werden konnten.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort