Künftig vermeiden

Endlich sind sie auf dem Weg! Gestern Vormittag, als der Bus in Thalfang Richtung Weißrussland startete, ist wohl vielen Organisatoren und Gasteltern mehr als nur ein Stein vom Herzen gefallen. Kleinere Verzögerungen sind bei den Distanzen sicherlich einkalkuliert, aber Probleme dieser Größenordnung sind nicht tragbar.

Sechs lange Tage später als ursprünglich geplant traten die 41 Kinder und Begleiter endlich die Heimreise an. Allerdings, zur Tagesordnung werden Manfred Bungert und seine Mitstreiter sicher erst übergehen können, wenn der erlösende Anruf kommt, dass alle wohlbehalten zu Hause eingetroffen sind. Klar ist, dass ein solches Hick-Hack den engagierten Bemühungen der Vereinsmitglieder schweren Schaden zufügt. Manche Gasteltern werden genau überlegen, ob sie dieses Risiko im kommenden Jahr erneut eingehen. Mit etwas Abstand wird man sich sicher darüber nachdenken müssen, wie Probleme dieser Größenordnung künftig vermieden werden können. i.rosenschild@volksfreund.de