KURIOSES

WITTLICH. Sachen gibt's! Da hat einmal ein amerikanischer Soldat sein Messer in der Wittlicher Senke verloren. Das lag seitdem eingebettet in einen Acker um das Missionshaus St. Paul, der zur Gärtnerei der Justizvollzugsanstalt gehört.

Hier wurde es nun von einem Inhaftierten aus dem Boden gezogen - ohne Klinge, die längst abgerostet sein dürfte, stattdessen verwachsen mit einer der letzten Möhren der Saison, die sich ihren Weg genau durch den Knauf des alten Essbestecks gesucht hatte. Noch deutlich zu erkennen: Die Gravuren "US" auf der einen und "1941" auf der anderen Seite. (peg)/TV-Foto: Petra Geisbüsch