KURZ

KORREKTUR:Die Aussage "Dass die ersten Siedler SA-Angehörige waren, verstand sich von selbst" in dem Artikel über die Siedlergemeinschaft Wittlich bezieht sich nur auf die Siedler der SA-Dankopfersiedlung.

Dies stellte Historiker Dr. Klaus Petry klar. Laut Petry ist über eine SA-Zugehörigkeit von Siedlern anderer Siedlungen nichts bekannt. Die erste Siedlung in Wittlich, so Petry, sei die Siedlung Eintracht, die 1934 und - nicht wie berichtet 1938 - fertiggestellt wurde. BAUAUSSCHUSS: Die nächste öffentliche Sitzung des Bauausschusses der Stadt Wittlich ist am Dienstag, 27. Januar, 17 Uhr, im Verwaltungsgebäude Schloßstraße 11. Themen sind die Kegelbahnstraße und die Straßenbeleuchtung in der Wittlicher Straße sowie entlang der B 50 Thema.VERNISSAGE:Aus Anlass des Holocaust-Gedenktages wird am Dienstag, 27. Januar, 20 Uhr, in der Synagoge die Ausstellung "Verfolgung und Verwaltung - Enteignung und Rückerstattung jüdischen Vermögens im Gebiet des heutigen Rheinland-Pfalz 1938 - 1953" eröffnet. Kulturamtsleiter Dr. Justinus Maria Calleen und Fachreferent Dr. Walter Rummel führen in die Ausstellung ein.VITELLIUSBAD: Am Sonntag, 25. Januar, wird im Hallenbad ein Rettungsvergleichskampf der jüngsten Altersklassen des DLRG - Jugend Bezirks Eifel-Mosel e.V. durchgeführt. Das Bad ist den ganzen Tag für die Öffentlichkeit geschlossen. Während des Aquafitnesskurses, der noch bis zum 13. März, jeweils samstags von 9.30 bis 10.30 Uhr stattfindet, bleibt das Bad ebenfalls geschlossen.

Mehr von Volksfreund