1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Kurzes Wintergastspiel im Hunsrück

Wintereinbruch : Kurzes Wintergastspiel im Hunsrück

Temperaturen knapp um den Gefrierpunkt: Am Wochenende zeigte sich der Erbeskopf noch einmal in Schnee gehüllt

  Für einige Stunden hatte am vergangenen Samstag der Winter noch einmal   im Hunsrück Einzug gehalten. Oberhalb von 500 Metern kam es seit dem Vormittag zu starken Schneefällen. Auf der A1 kam es infolge dessen zu einem Verkehrsunfall (der TV berichtete).

Rund um den höchsten Berg in Rheinland-Pfalz, dem Erbeskopf,  fielen einige wenige Zentimeter Neuschnee. Dabei wehte ein lebhafter Wind bei -1 Grad.

Auf Straßen und Gehwegen blieb der Schnee meist nicht liegen. Jedoch wurde die Natur nochmals in ein weißes Kleid gehüllt. Gleiches Bild auch in den Hochlagen in der Eifel. Gefährlich wird es nur für die mit Laub bedeckten Bäume. Diese können unter der Schneelast zusammen brechen.

Die Skisaison wurde am Erbeskopf bereits am Freitag, 22. Februar, beendet, als die Liftanlagen am Wintersportzentrum   für diese Saison abgestellt wurden.

Damit war nach nur 26 Lifttagen die Saison vorbei. Rund 40 000 Wintersportler hatten in der Saison 2018/19 den Erbeskopf diesmal genutzt.  Allerdings braucht es mindestens 30 Lifttage, damit der Betrieb kostendeckend arbeiten kann, was nicht in jeder Saison der Fall ist.

 Wintereinbruch Hunsrück  Blaes
Wintereinbruch Hunsrück Blaes Foto: TV/Florian Blaes
 Wintereinbruch Hunsrück  Blaes
Wintereinbruch Hunsrück Blaes Foto: TV/Florian Blaes

 In der Sommersaison nutzen Mountainbiker die Anlagen am Erbeskopf.