1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Landessieger Konstruktionswettbewerb der Ingenieurkammer aus dem Landkreis.

Schule : Sieg mit dem goldenen Schnatz

Beide Landessieger eines Konstruktionswettbewerbs der Ingenieurkammer kommen aus dem Landkreis.

Der neunjährige Leonard Nalbach aus Malborn ist kein Freund vieler Worte. Dabei hat er allen Grund, stolz zu sein. Denn sein Modell „Fußball-Coaster“, das er im Rahmen des Wettbewerbs „Achterbahn – schwungvoll konstruiert“ der Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz und des Bildungsministeriums eingereicht hat, ist in seiner Altersklasse (Schüler bis zum 8. Schuljahr) als beste Konstruktion ausgezeichnet worden. Am 14. Juni fährt er gemeinsam mit seinem Vater Sebastian Nalbach nach Berlin, wo im Technikmuseum der bundesweite Sieger ausgewählt wird. Auf der 30 mal 60 Zentimeter großen grün ausgelegten Fläche läuft die Kugel von einem 40 Zentimeter hohen Turm über einen Looping und eine Steilkurve in ein Fußballtor. Tipp-Kick-Figuren und ein kleiner Fußball inmitten des Modells machen die Dekoration perfekt. Leonard hat mit seinen Eltern, die beide Ingenieure sind, ideale Ratgeber. Doch das meiste hat der Neunjährige im Zeitraum von November bis Ende Februar selbst gemacht. „Der Papa hat festgehalten, Leonard hat die Kreissäge gezogen, selber gebohrt, verklebt, gesteckt und wo nötig alles mit der Heißklebepistole montiert“, sagt Vater Sebastian Nalbach.

In der Altersklasse über 14 Jahre haben Teresa Kollmann und Yasmina Simon von der Berufsbildenden Schule für Technologie und Umwelt Wittlich (BBS) den ersten Platz belegt. Die beiden Harry-Potter-Fans siegten mit ihrem Modell „Harry Potter und der rollende Schnatz“ in der Altersklasse II (Klasse 9-13). Bei den beiden rollt der Goldene Schnatz, ein Ball von einer Sportart aus der Fantasy-Buchreihe um einen jugendlichen Zauberer, ebenfalls durch einen Looping. „Der Looping musste sein“, sagen die beiden 21 Jahre alten Konstrukteurinnen, deren Achterbahn unter 61 Modellen als Sieger gekürt worden ist. „Wir waren sehr überrascht, als wir gewonnen hatten. Denn die Konkurrenz war sehr stark.“ Auch sie fahren am 14. Juni nach Berlin zum Bundesentscheid.

 Foto: Kristina Schäfer
Foto: Kristina Schäfer Foto: TV/ANKE KRISTINA SCHAEFER

Alfons Schmitz, Schulleiter der BBS Wittlich ist sichtlich stolz auf seine Wettbewerbsteilnehmer. Denn auch die Zweitplatzierten, Michelle Thiel und Lisa Schneider, besuchen die Wittlicher Schule. „Für uns ist es eine große Sache. Bei der dritten Teilnahme haben wir erstmals einen Preis gewonnen“, sagt er. „Es ist auch eine Inspiration für unseren Unterricht.“