Landung im Land der Ideen

BERNKASTEL-KUES. Die Entwicklungsagentur arbeitet an der Standortqualität der Stadt. Die Arbeit findet bundesweit Anerkennung. Das zeigt die Teilnahme an der Aktion "Deutschland – Land der Ideen".

Als die Entwicklungsagentur gegründet wurde, mussten zusätzliche Stühle herbeigeschleift werden. Am Montagabend, bei der Jahreshauptversammlung, blieben einige der sowieso nur in geringer Zahl aufgestellten Sitzmöbel leer. "Das ist üblich bei solchen Versammlungen", gab sich Vorsitzender Viktor Hees realistisch. Die erste Zusammenkunft dieser Art erlebten 36 der 118 Mitglieder, am Montag kamen weniger als 20. "Das liegt sicher daran, dass die Mitglieder mit unserer Arbeit zufrieden sind", bemerkte Entwicklungsagentur-Mitarbeiterin Sandra Heckenberger gegenüber dem TV. Heckenberger, ihre Kollegin Axinja Klimke und Viktor Hees erläuterten die Arbeit und die Ideen.Entwicklungsagentur fungiert als Ratgeber

Stichwort Ideen: Nach gut zwei Jahren sind noch keine großen Erfolgsmeldungen zu erwarten. Geplante Sanierungen in der Altstadt und am Bahnhof in Kues sind keine Projekte, die kurzfristig umgesetzt werden können. Schließlich ist die Entwicklungsagentur auch nur Ratgeber von Immobilienbesitzern und kann diesen zur Seite stehen. Zweites großes Projekt sind die Anstrengungen im Service- und Qualitätsbereich. Sie ziehen sich vom Einzelhandel über die Gastronomie bis zum Handwerk. Mittlerweile gibt es 20 zertifizierte Betriebe. Sandra Heckenberger: "Damit entfallen zehn Prozent der in Rheinland-Pfalz zertifizierten Betriebe auf Bernkastel-Kues." Ideen gibt es zur Genüge: So soll eine besondere Kundenkarte eingeführt werden. 20 Betriebe haben Interesse angemeldet, 30 müssten es aber sein. Alleine ist die Entwicklungsagentur aber machtlos. "Ideen alleine reichen nicht. Wir brauchen eine hohe Kooperationsbereitschaft", sagte Viktor Hees. Das gilt in erster Linie für Immobilienbesitzer, Mieter und Investoren. "Wir dürfen nicht immer nur schweben, wir müssen auch Mal landen", erläuterte Hees anschaulich. Eine Landung ist geglückt. Das "Bernkastler Fenster", in dem 15 Geschäftsleute vertreten sind, entwickelt sich nach Auskunft von Hees prächtig. Deshalb sei daran gedacht, in anderen Immobilien kleinere Angebots-Einheiten zu schaffen und diese in die Hände von Existengründern zu geben. Wie berichtet, hat das "Bernkastler Fenster" auch Eingang in die bundesweite Aktion "Deutschland - Land der Ideen" gefunden. An jedem Tag des Jahres präsentiert sich eine Ideenschmiede, von der Impulse für das gesamte Land ausgehen sollen. Am 14. Juni findet in diesem Rahmen in Bernkastel-Kues ein "Service- und Qualitätstag" statt. Der Vorstand der Entwicklungsagentur wurde bestätigt: Ihm gehören Viktor Hees (Vorsitzender), Renate Willkomm (stellvertretende Vorsitzende), Frank Hoffmann (Kassenwart), Conny Hansen (Schriftführerin) und Stadtbürgermeister Wolfgang Port an.