1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Langjährige Leiterin der Caritas-Begegnungsstätte verabschiedet

Langjährige Leiterin der Caritas-Begegnungsstätte verabschiedet

Die Caritas-Begegnungsstätte gibt es seit fünf Jahren, und die Altenbegegnung der Stadt Wittlich, Vorläufer des Caritas-Treffpunktes, seit 35 Jahren. Zum Jubiläums- und Sommerfest sind 90 Gäste gekommen. Dort ist die langjährige Leiterin der Begegnungsstätte, Waltraud Junk, verabschiedet worden. Neue Leiterin ist Andrea Kien.

Wittlich. Eine Art Lebens-Tankstelle - mit diesen Worten charakterisiert Katy Schug, Geschäftsführerin des Caritasverbandes Mosel-Eifel-Hunsrück, die Begegnungsstätte beim Jubiläumsfest. Seit 2008 habe sich die Zahl der Besucher von 3448 auf 7448 im Jahr 2012 mehr als verdoppelt, berichtet Schug. Ihr Dank gilt den rund 35 Ehrenamtlichen. In besonderer Weise dankt Schug Waltraud Junk, die 1993 als Nachfolgerin von Kläre Becker die Leitung der Altenbegegnung übernommen hatte. Sie ist jetzt verabschiedet worden. Auch Rudolf Bollonia, Caritas-Geschäftsstellenleiter in Wittlich, und Stadtbürgermeister Joachim Rodenkirch, bringen ihre Wertschätzung für die jahrelange Zusammenarbeit zum Ausdruck. Waltraud Junk sagte einmal: "Diese Aufgabe hat mir im menschlichen Bereich sehr viel gebracht - freundschaftliche und warme Begegnungen innerhalb des Helferteams und mit Besuchern." Eine besondere Überraschung hält der Singkreis der Begegnungsstätte für die scheidende Leiterin bereit: Die Frauen singen den von Andrea Kien umgetexteten Black-Föös-Hit "Bye bye Waltraud mach et jot". Katy Schug stellt dem Publikum im Anschluss die neue Leiterin vor: Andrea Kien hat in den vergangenen Jahren bereits die Organisation mitübernommen. red