"Lasst uns 1375 Bäume pflanzen"

Im Jahr 634 wurde der Ort als Munzelvelt erstmals urkundlich erwähnt. Vier Tage feierten die Monzelfelder ihre Kirmes im Jubiläumsjahr. Die Vereinsgemeinschaft hatte für die 1375-Jahr-Feier ein abwechslungsreiches Programm organisiert.

Monzelfeld. (mü) "Wat och passeat, dat änt dat es doch kloar, mia bleive, wo ma seij, seijt iwa dausent Joar, un Munzafell. Denn heij hellt ma sesamme, egal wat och passeat, un Munzafell", singen die "Welle Baie Singers", und die Zuhörer singen lautstark mit. Das sonntägliche Abendprogramm war speziell auf 1375 Jahre abgestimmt, alle größeren Ortsvereine präsentierten sich bei der Überraschungsparty, die locker von Heinrich Kappel moderiert wurde. Wer beim Orts-Quiz die richtigen Antworten wusste, gewann einen der interessanten Preise.

Einen spannenden und lehrreichen Ortsvortrag, ohne allzu wissenschaftlich zu sein, hielt der gebürtige Eifeler Stefan Kritten. "Lasst uns 1375 Bäume pflanzen!", fordert er die Einheimischen auf, und erntete zustimmenden Applaus.

Bunt war das Programm am Festwochende. Während am Freitag die Abi-Band "Drastic Fantastic" und die Newcomer-Gruppe "the vibes" für tolle Stimmung im vollen Zelt sorgten, war das samstägliche Highlight die ortsübergreifende Feuerwehrübung über die Grenzen der Verbandsgemeinde hinaus. 80 Feuerwehrleute der Wehren aus Gonzerath, Kommen, Longkamp und Monzelfeld zeigten bei einem simulierten Unfall eines PKW und eines Gefahrgut-Kleintransporters mit Einsatz von Spreizer und Rettungsschere ihr routiniertes Können. Zahlreiche Schaulustige beobachteten interessiert das Geschehen.

Der schmucke Hunsrückort Monzelfeld mit seinen etwa 1240 Einwohnern feierte mit Freude und Elan das Jubiläumsfest. "Der Schlüssel der Geschichte liegt in den Menschen, die im alltäglichen Leben ihren Teil dazu beitragen", ist sich Leo Wächter, erster Beigeordneter der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues, sicher.

"Um die nächsten tausend Jahre mache ich mir keine Sorgen", resümierte er.