Lebendiger Ort dank Internet

BERGLICHT. (urs) Das Internet soll in Berglicht helfen, den Ort dem demografischen Wandel zum Trotz lebendig zu erhalten. Um leer stehende Häuser oder andere Immobilien, die verkauft werden sollen, an den interessierten Mann oder die interessierte Frau zu bringen, soll das Internetangebot des Dorfes um einen Immobilienteil ergänzt werden.

Wer in einem bestimmten Ort sesshaft werden will, hat es oft nicht leicht. Denn wie lässt sich möglichst lückenlos in Erfahrung bringen, welche Häuser in einem kleinen Ort auf dem Hunsrück zum Verkauf stehen oder welche Grundstücke aktuell zu haben sind? Die erste Anfrage geht daher in der Regel über den Ortsbürgermeister. Doch ist dieser auch nicht immer auf dem neuesten Stand, was in Sachen Immobilien in seinem Dorf gerade am Markt zur Verfügung steht. Außerdem dürfte einem Dorfchef in erster Linie daran gelegen sein, die gemeindeeigenen Grundstücke an den Mann zu bringen. Wer sich also objektiv ein umfassendes Bild über das lokale Angebot in einem speziellen Dorf machen will, muss sich schon anstrengen, kreuz und quer nachfragen und viel telefonieren. Gerade für Nicht-Ortskundige ist das oft ein nahezu unlösbares Problem, da ihnen einfach die Ansprechpartner vor Ort fehlen. In Berglicht wird das künftig jedoch einfacher sein. Auf Initiative der Gemeinde wird auf der Internetseite www.berglicht.de eigens ein spezieller Immobilienbereich eingerichtet. Auf dieser sollen möglichst alle Grundstücke erfasst werden - bebaute wie unbebaute - die zum Verkauf stehen. Also nicht etwa nur die gemeindeeigenen Flächen, wie die im neuen Baugebiet, sondern auch die privaten. Jeder Bürger soll auf der Seite die Möglichkeit haben, ein Grundstück oder ein Haus, das er verkaufen möchte, anzubieten. Und das völlig kostenlos, wie Ortsbürgermeister Gerhard Oberweis erklärt. Interessierte Eigentümer könnten sich einfach melden und ein Foto der Immobilie beisteuern - plus eine kurze Beschreibung, für deren Inhalt sie dann natürlich selbst verantwortlich zeichnen. Webmaster Hermann Schu, Amtsvorgänger des heutigen Gemeindechefs, wird die Unterlagen dann ins Internet stellen. Die Gemeinde hat mit diesem Angebot die Entwicklung des Dorfes vor Augen. Ziel sei, so Oberweis, mit Hilfe eines erweiterten Personenkreises das Dorf attraktiver zu machen. Vielleicht gelinge es auf diese Weise, "Interessenten für den Ortskern" zu gewinnen. Momentan stünden dort beispielsweise zwei Häuser leer. Daneben seien aber auch zwei weitere Häuser zu haben. Die Gemeinde wird bei der ganzen Geschichte allerdings nicht als Ansprechpartner fungieren. "Wir stellen lediglich unsere Webseite zur Verfügung", sagt Oberweis. Auch rechtlich sei die Initiative bereits abgeklärt. Um das neue Angebot bekannt zu machen, will Oberweis in Frage kommende Eigentümer persönlich über den kostenlosen Service informieren.