Legenden und Wahrheiten

Im Wein liegt Wahrheit, heißt es. "Im Wein liegt Lüge", lautet der Titel eines Buches des Wein- und Gastronomie-Experten Wolfgang Faßbender. Darin listet er 99 Legenden und Wahrheiten zum Thema "Wein" auf: skurrile, die man nicht beachten muss, aber auch handfeste, die den Umgang mit Wein verändern können.

Auch eines meiner Lieblingsthemen, das ich an dieser Stelle schon einmal beleuchtet habe, ist dabei. Die Mär, dass angebrochene Weine sich nicht lange in der Flasche halten. Faßbender berichtet von einem Wein-Journalisten, der eine Flasche Mosel-Riesling nicht einen Tag, nicht 48 Stunden oder eine Woche, sondern einen ganzen Winter über im Anbruch hatte. Der gute Mann hatte die Flasche ganz einfach auf dem Balkon vergessen. Als er sie im Frühjahr entdeckte, kostete er den Wein und fand ihn besser als je zuvor. Das funktioniert sicher nicht mit jedem Wein, zeigt aber, welche Klasse hochwertiger Riesling hat. Faßbender widerspricht auch der gängigen Meinung, dass Flaschen liegend gelagert werden müssen, da sonst der Korken austrockne und der Wein auslaufe. In Wirklichkeit sei der Raum zwischen Wein und Korken auch bei stehender Lagerung dermaßen gering, dass diese kleine Luftschicht vollkommen mit Feuchtigkeit gesättigt sei. Wichtig sei nur, zumindest bei Korken, dass der Keller ein gewisses Maß an Feuchtigkeit besitzt. Durchsetzen werde sich die stehende Lagerung allerdings nicht, da die Regale fast immer fürs Hinlegen der Flaschen konzipiert seien.