Lehrer werden als Coach gefordert

Am Tag der offenen Tür hat die Morbacher Integrierte Gesamtschule (IGS) gleich bei zwei Schülergruppen Werbung für ihr Angebot gemacht. Neben den künftigen Fünftklässlern waren auch mögliche Schüler der kommenden Oberstufe eingeladen, sich ein Bild über die Angebote der IGS zu machen.

Morbach. Die Morbacher Integrierte Gesamtschule (IGS) macht Dampf. Ab dem kommenden Schuljahr sollen erstmals Jugendliche die neue Oberstufe an der IGS besuchen und 2018 als erster Jahrgang ihr Abitur ablegen können. 260 Schüler, darunter auch einige Neuntklässler, haben sich für die Infoveranstaltungen am Tag der offenen Tür interessiert, sagt Schulleiter Stefan Philippi.
Darunter befinden sich viele Schüler aus den benachbarten Gemeinden wie Herrstein, Birkenfeld, Bernkastel-Kues und Thalfang, die ernsthaft in Erwägung ziehen, an der Morbacher IGS ihr Abitur abzulegen. "
51 Anmeldungen sind letztendlich erforderlich, damit das Bildungsministerium sein endgültiges o.k. für die Oberstufe gibt", sagt Philippi.
Die IGS hat die Jugendlichen am Tag der offenen Tür über die Schule und die Leistungskurse informiert und ihnen Tipps gegeben, für welche Fächer sie sich entscheiden sollten. An der Schule will man ein Angebot schaffen, in besonderer Art und Weise Abitur zu machen. "Wir beraten, begleiten und unterstützen. Jeder Schüler soll das Ziel anstreben, das seinen Fähigkeiten entspricht", sagt er. Dabei ändert sich auch die Rolle der Lehrer: Sind diese in den niedrigeren Klassen eher als Erzieher gefragt, so fungieren diese in der Oberstufe mehr als Coaches.
Wenn man mit jungen Erwachsenen zu tun habe, müsse man diese auch so behandeln, sagt der Schulleiter. "Manch 12-Klässler ist bereits eine gestandene Persönlichkeit", sagt Philippi. "Die Oberstufe, sie kommt", freut sich der Morbacher Bürgermeister Andreas Hackethal. "Wir wollen erreichen, dass die IGS der Leuchtturm für die Region wird", sagt er.
Am darauffolgenden Tag haben dann die künftigen Fünftklässler im Focus der Veranstaltungen gestanden. Rund 200 Jungen und Mädchen, die derzeit noch die vierten Klassen in den Grundschulen besuchen, haben sich angemeldet, um sich über die Angebote der IGS in den niedrigeren Klassen sowie der Ganztagsschule zu informieren. cst